Sophie-Scholl-Schule Georgsmarienhütte
Sophie-Scholl-SchuleGeorgsmarienhütte

Schul-News

Neuigkeiten aus dem Schulleben der Sophie-Scholl-Schule.

Beiträge aus vergangenen Schuljahren finden Sie im Archiv.

18. Mai 2018 - Sportfest

Das mittlerweile alljährlich stattfindende Sportfest ging auch in diesem Jahr fast problemlos über die Bühne. Bei recht kühlen Temperaturen fanden sich die Schüler am Standort Waldbühne ein und zeigten im ersten Teil des Tages ihre sportlichen Fähigkeiten bei klassischen Disziplinen wie Laufen, Werfen oder Springen. Durch alternative Sportübungen wie Klimmzughang, Hula Hoop oder Seilspringen war für alle etwas dabei, um den Punktezähler weiter nach oben zu treiben.

 

Bilder von den Einzelwettkämpfen:

Nach den Einzelleistungen musste noch eine Teamleistung erbracht werden: Die Klassen traten jahrgangsweise im Völkerballturnier gegeneinander an.

Nach umkämpften Vorrundenspielen setzten sich die Klassen 6a, 8a und 10a durch und gewannen Klassenpreise.

Die Klasse 10a trat zum Schluss des Tages noch gegen die Lehrermannschaft an. Nach mehreren Jahren gab es (endlich) mal wieder einen Sieg für die Lehrer ;)

 

Bilder vom Völkerballturnier:

Zum Schluss des Tages wurden die Klassenbesten Mädchen und Jungen mit einer Urkunde und einem kleinen Sachpreis für ihre tollen Leistungen geehrt.

 

Bilder der Siegerehrung:

2. Mai 2018 - Minigolfanlage startet in die neue Saison

Saisonauftakt auf der Minigolfanlage am Südring mit traditionellem Turnier Schüler gegen Lehrer. Mit dabei: Bürgermeister Ansgar Pohlmann und Projektleiter Thomas Hamm (rechts). Foto: Andreas Wenk

Für Reinhard Pfeffer ist es ein perfektes „Dreigestirn“ aus dem Minigolf-Club GMHütte, der Schülergenossenschaft „Coole Schule“ der Sophie-Scholl-Schule und der Stadt. Am Dienstag startete die Anlage mit dem traditionellen Schüler-Lehrer-Turnier in die neue Saison.

 

Als Zaungast mit dabei: Bürgermeister Ansgar Pohlmannt: „Man muss sich das immer wieder vor Augen führen, wie das hier vor sieben Jahren ausgesehen hat.“ Damals habe es eine unglückliche Pachtsituation gegeben. Dann kam die Idee auf, den Betrieb der Anlage zunächst übergangsweise in die Hände der Schülergenossenschaft zu geben. Ein Glücksfall, wie sich herausstellte, denn aus dem Provisorium ist eine Art „Langzeitpraktikum“ geworden, so Thomas Hamm, der das Projekt als Lehrer gemeinsam mit dem pädagogischen Mitarbeiter Ralf Ingenpass leitet. Im Mittelpunkt steht dabei die Berufsorientierung der Schüler.

 

Bundesweit einmalig

 

„Damit spielen wir in der Bundesliga“, begeistert sich Pohlmann, auch wenn der Minigolfclub in der Bezirksliga um Punkte kämpft. „Das ist bundesweit einmalig“ ergänzt Pfeffer, der nicht nur die Zusammenarbeit mit Stadt und Bauhof lobt, sondern auch die Schüler. Die pflegen den Minigolfplatz bis hin zu den sanitären Anlagen, sorgen für das gastronomische Angebot und organisieren den Spielbetrieb. Vor drei Jahren hat sich dann der Minigolfclub gegründet. Der hat hier seinen Heimatplatz und unterstützt das Schülerprojekt.

 

Erweiterung ist für 2019 in Planung

 

Für Hamm ist es auch wichtig, dass sich die Anlage immer wieder verändert. Nachdem im vergangenen Jahr ein Container für Schläger, Bälle und Geräte angeschafft wurden, stehen in diesem Jahr Pflasterarbeiten für eine neue Terrasse an. Unter der Anleitung von Volker Beermann haben sich zehn Schüler für den Knochenjob gemeldet. Eine Erweiterung ist für 2019 bereits in Planung. Stolz ist Hamm vor allem auf die Schüler: „In all den Jahren haben sie und nicht einmal im Stich gelassen“, lobt er die Zuverlässigkeit und Ernsthaftigkeit, mit der die jungen Leute ans Werk gehen. Dass ständig etwas Neues entsteht und sich die Anlage weiter entwickelt, bietet nicht nur neue Perspektiven für die Berufsorientierung, das ist auch ganz im Sinne der Stadt als Eigentümer.

 

Die Minigolfanlage am Südring ist bis Oktober mittwochs bis freitags von 15 bis18 Uhr, samstags von 14- bis 18 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 12 bis 18 Uhr geöffnet, auch und gerade in den Ferien.

 

Quelle Bericht und Foto: www.noz.de

20. April 2018 - Bahn frei für siebte Minigolf-Saison

Noch wird fleißig gearbeitet: Aber passend zum Saisonbeginn der Georgsmarienhütter Minigolfanlage dürften die Bahnen geputzt, die Schläger poliert sein und die Bälle parat liegen. Optimale Voraussetzungen also, wenn Bürgermeister Ansgar Pohlmann am 1. Mai die inzwischen siebte Spielzeit auf der von der Schülergenossenschaft „Coole Schule“ geführten Anlage offiziell eröffnet.

 

Die Georgsmarienhütter Minigolfanlage am Südring gibt es schon eine ganze Weile, aber seit sieben Jahren hat die Schülergenossenschaft „Coole Schule“ der Sophie-Scholl-Schule das Kommando. Rund 35 Schülerinnen und Schüler betreuen während der Saison den Spielbetrieb und das umfasst nicht nur das Herausgeben von Schlägern und Bällen, wie der Projektleiter der „Coolen Schule“ Thomas Hamm erläutert: „Die Schüler pflegen von Mai bis Oktober die gesamte Anlage, kümmern sich um das gastronomische Angebot und natürlich auch um die Sauberkeit der sanitären Anlagen. Das erfordert eine Menge Einsatz, die aber allen Beteiligten großen Spaß bereitet.“ Tatkräftig unterstützt wird das Schüler-Team durch die Lehrerinnen und Lehrer an der Sophie-Scholl-Schule und seit drei Jahren auch durch den Georgsmarienhütter Minigolfclub, der regelmäßig auf der Anlage trainiert und Turniere veranstaltet. „Hätte uns vor sieben Jahren jemand gesagt, dass dieses Projekt so erfolgreich werden würde, hätten wir das wohl kaum geglaubt“, so Hamm. Besonders die Tatsache, dass sich in jedem Jahr etwas verändere sei sehr motivierend. Dementsprechend wurde auch für die kommende Saison ein neues Projekt im Angriff genommen, um die Minigolfanlage noch attraktiver zu gestalten. Im Rahmen eines Fachpraxistages des siebten Jahrgangs an der Sophie-Scholl-Schule entsteht vor dem Kassengebäude eine Außenterrasse, auf der die Sportlerinnen und Sportler nach einer anstrengenden Minigolf-Partie entspannen sowie den tollen Blick über die 18 Bahnen genießen können. […]

 

Die ohnehin schon erschwinglichen Eintrittspreise zu den normalen Öffnungszeiten bleiben auch in dieser Saison gleich: Kinder zahlen 1 Euro, Jugendliche 1,50 Euro und Erwachsene 2,50 Euro. Am Eröffnungstag selbst findet ein großes Minigolfturnier zwischen Lehrern und Schülern der Sophie-Scholl-Schule statt. Danach ist die Anlage mittwochs bis freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags von 14 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Quelle Bericht und Foto: https://www.georgsmarienhuette.de/portal/meldungen/bahn-frei-fuer-siebte-minigolf-saison-914002224-22600.html?rubrik=914000011

6. April 2018 - Tag der offenen Tür

Am 6. April begrüßte erneut Schulleiter Mark Reinhardt und das Lehrerkollegium interessierte Viertklässler und ihre Eltern zum Tag der offenen Tür in der Sophie-Scholl-Schule. Bei einem Rundgang stellte der Schulleiter die Schule, das Schulprogramm und die Arbeit der Sophie-Scholl-Schule vor.

 

In den Fachbereichen erwarteten Fachlehrer und Schüler die Gäste und demonstrierten an ausgewählten Beispielen Unterrichtsinhalte der Hauptschule.

 

Auch die Schulsozialarbeiter begrüßten die zukünftigen Schüler persönlich und stellten kurz ihre Tätigkeitsfelder im Rahmen der Schulsozialarbeit dar. 

 

Nach dem Rundgang konnten alle Kinder die Gelegenheit nutzen, die Sophie-Scholl-Schule noch einmal auf eigene Faust zu erkunden und die vorbereiteten Mitmachangebote der Fachbereiche wahrzunehmen. Währenddessen konnten die Eltern auf der Terrasse im Schulgarten Kaffee und selbstgebackene Waffeln genießen. Dabei gab es die Gelegenheit, der Schulleitung noch Fragen zur Unterrichtsorganisation oder zum Ganztagsangebot zu stellen.

 

Die Anmeldetermine an der Sophie-Scholl-Schule sind am Mittwoch, 18.04.2018 und Donnerstag, 19.04.2018 jeweils von 8.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr in der Hauptstelle am Standort Kirchstraße in Alt-Georgsmarienhütte. Formulare für die Anmeldung finden Sie im Downloadbereich.

 

Zum Bericht der NOZ über den Tag der offenen Tür klicken Sie bitte hier.

6. März 2018 - Eishallentag

Der traditionelle Eishallentag beider Standorte fand in diesem Jahr etwas später statt als sonst. Fast 300 Schülerinnen und Schüler wurden in sechs Bussen zum Eissportcenter nach Osnabrück gefahren um dort einen Vormittag ohne Lernstress gemeinsam zu verbringen.

Wie in den vergangenen Jahren hatten die meisten Schülerinnen und Schüler viel Spaß.

15. März 2018 - Elternsprechtag

Der zweite Elternsprechtag in diesem Schuljahr findet am Donnerstag, den 15. März von 15:00 bis 18:00 Uhr statt. Ihre Kinder erhalten in den nächsten Tagen die Einladung und weitere Unterlagen. Bitte tragen Sie Ihren Terminwunsch in den Laufzettel ein und geben Sie diesen Ihrem Kind so schnell wie möglich wieder mit zur Schule.

Die Unterlagen finden Sie auch im Downloadbereich unserer Webseite.

Berufswahlshuttle am 9. Februar in Georgsmarienhütte unterwegs

Das Thema Berufsorientierung nimmt an unserer Schule einen hohen Stellenwert ein. Durch die immer vielfältigeren Angebote im Bereich Ausbildung und Praktikum wird es wichtiger, die Schülerinnen und Schüler auf die Zeit nach dem Schulabschluss vorzubereiten. Auch Eltern sind wichtige Ansprechpartner und Berater ihrer Kinder in Fragen der Berufsorientierung.

 

Um dieser Anforderung gerecht zu werden helfen Informationen zu den Berufsbildern aus erster Hand.

 

Am Freitag, den 9. Februar 2018 haben Eltern und Kinder die Gelegenheit, 13 Unternehmen aus Georgsmarienhütte vor Ort kennenzulernen.

Die Unternehmen laden Sie ein, in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr an einer kostenlosen Rundtour mit Shuttlebussen von Firma zu Firma teilzunehmen und sich über vielfältige Ausbildungsberufe für jeden Schulzweig zu informieren.

Teilnehmende Unternehmen:

 

AWIGO Volksbank GMHütte-Hagen-Bissendorf
Deutsches Milchkontor Farmingtons Automotive
Klinik am Kasinopark OSMO Anlagenbau
Pötter-Klima Stadtwerke Georgsmarienhütte
Wendt Maschinenbau Wiemann, Oeseder Möbelindustrie
Höfelmeyer Waagen LIDL
Paal GmbH  

Weitere Informationen zu den Unternehmen, dem Tourenverlauf und dem Fahrplan erhalten Sie auf der Internetseite zum BerufsWahlShuttle.

Informationsabend zur Beruforientierung am 17.01.2018

Am 17.01. findet um 19:00 Uhr in der Aula am Standort Kirchstraße ein Informationsabend für Eltern der Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs statt, bei dem das Berufsorientierungskonzept der Sophie-Scholl-Schule vorgestellt wird.

 

Ab Klasse 7 unterrichten wir das Fach "Wirtschaft" und führen eine Reihe von Projekten durch, die das Ziel haben, die Schülerinnen und Schüler optimal auf Praktika und die Berufsausbildung vorzubereiten. Insbesondere über den schulinternen Fachpraxistag, an dem die Schüler des 7. Jahrgangs im 2. Halbjahr teilnehmen, soll an diesem Abend informiert werden.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und allen Mitarbeitern der Sophie-Scholl-Schule ein friedliches, ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2018. Allen, die nicht Weihnachten feiern, wünschen wir schöne, erholsame Ferien und nette Stunden im Kreis der Familien.

Wir sehen uns wieder am Montag, 8. Januar 2018.

20. Dezember 2017 - Schüler unterstützen Tafel in Georgsmarienhütte

Über 70 Schüler der Klassen fünf bis zehn engagieren sich in der Schülerfirma „Coole Schule“ der Sophie-Scholl-Schule in Georgsmarienhütte. In Kooperation mit der AWO-Jugend Alt-Georgsmarienhütte verteilten ausgewählte Schüler Reibekuchen mit warmen Apfelmus an die Kunden der Osnabrücker Tafel am Standort Georgsmarienhütte.

Seit über zwölf Jahren bestünde die Schülergenossenschaft „Coole Schule“ schon, erklärte Thomas Hamm, Lehrer an der Sophie-Scholl-Schule und Projektleiter der Schülerfirma. Die Schüler engagieren sich für verschiedene Projekte, dessen Ziele es sind Wirtschaftswissen zu vermitteln, eigenverantwortliches und selbstständiges Handeln der Schüler zu fördern sowie die Teamfähigkeit zu steigern.

Die Schüler, die der Schülerfirma und gleichzeitig der AWO-Jugend angehören, verteilten am Montag Reibepfannkuchen an die Kunden der Tafel. „Es war eine ganz besondere Überraschung für uns“, freute sich Lisa Igelbrink von der Georgsmarienhütter Tafel. Bis zu 200 Kunden holen sich hier jeden Montag Lebensmittel. Mit Teig für 300 Pfannkuchen und 70 Liter selbst gemachten Apfelsaft waren die Schüler also gut ausgerüstet. Ralf Ingenpass, betreuender Lehrer der AWO-Jugend und der „Coolen Schule“ erklärte: „Die Schüler spenden jedes Jahr einen Teil ihres Gewinns, den sie an ihrem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Alt-Georgsmarienhütte und in Oesede einnehmen.“ Die betreuenden Lehrer setzen sich mit den abteilungsleitenden Schülern der Schülerfirma zusammen und besprechen, wen sie mit dem erwirtschafteten Geld unterstützen wollen. „Die Wahl fiel erneut auf die Tafel, die direkter Nachbar der Sophie-Scholl-Schule ist“, erklärte Hamm. Schon Jahre zuvor spendete die Schülerfirma und die AWO-Jugend Lebensmittel, Spielsachen, Weihnachtskarten oder selbst gemachten Apfelsaft an die Georgsmarienhütter Tafel.

Da die Schüler im Kontakt mit Lebensmitteln stehen, absolvierten sie eine Hygieneschulung beim Landkreis Osnabrück. „Hygiene ist uns besonders wichtig. Deswegen sollten die Schüler lernen, wie sie mit dem austeilen der Lebensmittel umgehen“, sagte Hamm. Die Projekte der Schülerfirma finden vor allem außerhalb des Unterrichtes statt und sind freiwillig. „Die Kinder und Jugendlichen bekommen für ihre Hilfe eine Aufwandsentschädigung.“ Diese werde allerdings nicht für private Zwecke ausgegeben, sondern für die gemeinsamen Klassenfahrten gespart, erklärte der Projektleiter. „Mit dem Projekt möchten wir natürlich in erster Linie den Menschen helfen und ihnen eine Freude bereiten.“

Zusätzlich sollen die Schüler ein Bewusstsein dafür bekommen, was es für Menschen bedeutet, diese Hilfe zu bekommen. „Sie lernen, was es bedeutet, sich beispielsweise keine Lebensmittel kaufen zu können.“ Ein weiteres Ziel sei es, den Jugendlichen nachhaltiges Wirtschaften beizubringen. „Die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekte fließen bei unseren Projekten zusammen.“

 

Quelle Text und Bilder: NOZ vom 19.12.2017

https://www.noz.de/lokales/georgsmarienhuette/artikel/995199/schueler-unterstuetzen-tafel-in-georgsmarienhuette#gallery&0&3&995199

13. Dezember 2017 - Angelina Wink gewinnt den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Die Teilnehmer am Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs 2017: Marleen Thomas, Florian Henschel, Angelina Wink, Leyla Isin (v.l.)

In jedem Jahr findet der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt. Er richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen in ganz Deutschland.
 
In diesem Jahr nahmen daher fast alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b am Vorlesewettbewerb teil. Jeder präsentierte ein Buch und las seiner Klasse einen ca. dreiminütigen Text daraus vor. Zusammen mit ihrem Deutschlehrer Herr Naber ermittelten die Schülerinnen und Schüler dann jeweils zwei Klassensieger.
 
Diese vier Klassensieger traten nun an, um den Schulsieger der Sophie-Scholl-Schule zu finden. Leyla Isin, Florian Henschel (beide 6a), Angelina Wink und Marleen Thomas (beide 6b) präsentierten ihre vorbereiteten Texte sicher und souverän vor ihren Mitschülern und einer Jury.  Diese Jury bestand aus Schülern, Lehrern und einer Elternvertreterin und hatte es nicht leicht zu einer Entscheidung zu kommen. Nachdem alle vier Kandidaten ihre eigenen Texte gelesen hatten, mussten sie noch aus einem unbekannten Buch vorlesen.

 

Am Schluss stand die Entscheidung der Jury fest: Angelina Wink ist die diesjährige Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs. Die vier Teilnehmer des Schulentscheids bekamen für ihre tollen Leistungen Urkunden und ein Buchgeschenk.

7. Dezember 2017 - Stand auf dem Oeseder Weihnachtsmarkt

Vom 7. - 10. Dezember 2017 war die Sophie-Scholl-Schule bzw. die Schülerfirma "Coole Schule" erneut mit einem Stand auf dem Oeseder Weihnachtsmarkt vertreten.

 

An allen Tagen boten Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf dem Roten Platz vor dem Rathaus selbstgebackene Weihnachtsplätzchen, leckeren Apfelsaft aus eigener Herstellung und weitere Spezialitäten an. Außerdem konnte wieder am Glücksrad gedreht werden.

 

Täglich standen von etwa 14-20 Uhr Schülerinnen und Schüler freiwillig in der Weihnachtsmarkt-Bude, backten Waffeln und verkauften Plätzchen und Selbstgemachtes.

10. November 2017 - Sprachlernklasse fährt nach Osnabrück

Am 10.11.2017 unternahm die Sprachlernklasse einen Ausflug nach Osnabrück.

Als Abschluss zum Thema „Geschichte und Sehenswürdigkeiten von Osnabrück“ war es das Ziel die wichtigsten Plätze der Stadt selbst zu besuchen.

Besonders angetan waren alle von der Stadtführung und dem Besuch des Rathauses. Im Haus gab es eine interessante Führung. Neben den üblichen Eckpunkten Friedenssaal, Schatzkammer oder dem alten Stadtmodell gab es auch Einblicke in die Medienarbeit des Rathauses, den Besuch einer Ausstellung dort oder die Vorstellung der neuen Städtebotschafter sowie die Besichtigung des Sitzungsaales.

Abschließend stiegen alle hoch oben in den Turm der Marienkirche und entdeckten Osnabrück von oben.

 

Asen Samuilov

5. November 2017 - Besucherrekord auf der Minigolfanlage in Oesede

Auf eine erfolgreiche Minigolfsaison können die Mitglieder der Schülergenossenschaft „Coole Schule“ und des Georgsmarienhütter Minigolfclubs zurückblicken. Insgesamt 4184 Besucher schwangen in diesem Jahr auf der Anlage den Schläger.

 

Zum Saisonende trafen sich die Aktiven nun zum gemeinsamen Abschlussessen.

Es ist ein Besucherrekord, den sich die ehrenamtlichen Minigolf-Enthusiasten mit viel Einsatz verdient haben. Nachdem bereits in den Vorjahren die Besucherresonanz stetig stieg, konnte nun, in der sechsten Saison, eine neue Höchstmarke verzeichnet werden. „Unser ehrgeiziges Ziel war es, die 4000er-Marke zu knacken, und das haben wir tatsächlich geschafft“, resümierte Thomas Hamm, Lehrer an der Sophie-Scholl-Schule und Projektleiter der Schülergenossenschaft. Eine schwer zu kalkulierende Größe bei der Resonanz stellt naturgemäß das Wetter dar, doch sei es, dem wechselhaften Sommer zum Trotz, an den meisten Wochenenden trocken geblieben. Häufig hätten rund 200 Gäste an den Samstagen und Sonntagen die Anlage besucht. Das Sommerfest samt Flohmarkt habe sogar 800 Gäste auf den Minigolfplatz gelockt, welcher von den Mitgliedern der Coolen Schule und den Vereinsmitgliedern beständig in Schuss gehalten wird. Auch habe die Zahl der Kindergeburtstage und der Schulklassenbesuche zugenommen. Zahlreiche Ferienpasskinder aus Georgsmarienhütte und Osnabrück konnten im Sommer zudem erste Erfahrungen mit Gummiball und Schläger machen. Rund 80 Prozent der Gäste auf der Anlage seien allerdings Stammspieler.

 

Als städtische Vertreterin konnten Thomas Hamm und der pädagogische Mitarbeiter der Sophie-Scholl-Schule, Ralf Ingenpass, Bettina Meier vom Liegenschaftsamt begrüßen. Durch das finanzielle Engagement der Stadt GMHütte war in diesem Jahr das Aufstellen eines Containers möglich geworden. In diesem werden nun Tische, Bänke, Farben und Handwerksgeräte gelagert, was der räumlichen Situation im Gastronomiebereich zugutekommt. Hamm und Ingenpass dankten Bettina Meier für diese Unterstützung, um im Anschluss auch das Engagement der 25 in dieser Saison auf der Anlage aktiven Schüler sowie der Mitglieder des Minigolfclubs zu würdigen. „Euer ehrenamtlicher Einsatz ist nicht selbstverständlich, ganz herzlichen Dank dafür.“Von der engen Zusammenarbeit des vor zwei Jahren gegründeten Vereins und den Mitgliedern der coolen Schule profitiere der gesamte Spielbetrieb.

 

Nach der Übergabe von Präsenten wartete auf die Ehrenamtlichen ein eigens gebuchter Imbisswagen, der einen passenden Mittagstisch anbot.

 

Zum ersten Mal fand in diesem Jahr auf der Minigolfanlage auch die Vereinsmeisterschaft des Minigolfclubs statt. Die Vereinsmitglieder registrieren, dass das Interesse an ihrem Sport insgesamt zunimmt. Durch die Einrichtung einer Minigolf-AG an der Sophie-Scholl-Schule würden zudem auch Schüler auf die Sportart aufmerksam, die nicht Mitglieder der „Coolen Schule“ seien. „Die Schüler sprechen viel darüber, das ist ein Thema“ so Thomas Hamm.

 

Auch in der kühleren Jahreshälfte wird der Platz nicht in den Winterschlaf fallen, denn die Mitglieder des Minigolfvereins bleiben auch dann am Ball, um zum Start der siebten Saison zu neuer Höchstform aufzulaufen.

 

Quelle Text und Bild: NOZ vom 5.11.2017

https://www.noz.de/lokales/georgsmarienhuette/artikel/974850/besucherrekord-auf-der-minigolfanlage-in-oesede

3. November 2017 - Grundlehrgang "Metall" im Lernstudio der Berufsbildungsgesellschaft

Seit dem Jahr 2011 gehört das Lernstudio im Hause der Berufsbildungsgesellschaft Georgsmarienhütte GmbH zum festen Bestandteil des Technikunterrichts der Sophie-Scholl-Schule.

 

Während die Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 7 und 8 im Technikunterricht fast ausschließlich Werkstücke aus Holz herstellen können, haben sie in den Jahrgängen 9 und 10 die Möglichkeit, im Rahmen eines Grundlehrgangs „Metall“ verschiedene Techniken der Metallbearbeitung kennenzulernen und anzuwenden. In diesem Schuljahr nehmen sieben Hauptschüler aus dem 9. Jahrgang am Unterricht im Lernstudio teil. Darunter auch drei Jugendliche mit Fluchterfahrung, die erst vor 15 Monaten nach Deutschland gekommen sind. Neben dem Umgang mit dem neuen Werkstoff, stellt für die drei das Erlernen der Fachsprache eine besondere Herausforderung dar.

 

Unter der Anleitung von Peter Hoffmann, einem ehemaligen Ausbilder der Georgsmarienhütte GmbH, üben die Schülerinnen und Schüler im Lernstudio z. B. das Messen und Prüfen, Körnen und Anreißen, Bohren und Senken sowie das Scheren und Biegen. Am Ende des Lehrgangs hat jeder Teilnehmer mindestens ein Werkstück aus Metall, beispielsweise einen Tischgrill und eine Metallschachtel hergestellt. Außerdem wird die erfolgreiche Teilnahme mit einem Zertifikat bescheinigt.

 

Am Ende des vergangenen Schuljahres schlossen 12 Hauptschüler den Grundlehrgang "Metall" erfolgreich ab. Die Hälfte dieser Gruppe waren Mädchen. Ziel des Projektes ist es unter anderem, mehr Mädchen für technische Berufe zu interessieren. Der Unterricht im Lernstudio wird gefördert durch die Stiftung Stahlwerk.

September 2017 - Kennenlerntage Jahrgang 5

Ganz im Zeichen eines friedlichen und gewinnbringenden Miteinanders fanden vom 11. bis 13. September erneut die Kennenlerntage der Sophie-Scholl-Schule für den Jahrgang 5 statt. Ursprung dieser dreitägigen Veranstaltung ist in jedem Jahr auf´s Neue die Vorstellung, dass alle Schülerinnen und Schüler beider Klassen sich besser kennenlernen, gemeinsam Aufgaben bewältigen und im Kontrast zur Vielfältigkeit der möglichen Beschäftigungen ihre eigenen Stärken besser erfahren und einschätzen.
Im Haus Ossenbrock hatten insgesamt 26 Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, beim Wandern, an 2 Grillabenden und den weiteren gemeinsamen Mahlzeiten, beim teamweisen Absolvieren von teilweise schwierigen Aufgaben und während der Abende in den Gruppenräumen, neue Kontakte zu knüpfen oder bestehende auszubauen.
Unter der Leitung von Herrn Sauer und in Zusammenarbeit mit den beiden Klassenlehrkräften Frau Schwenteck und Herrn Attems entwickelten sich diese 3 Tage für viele Anwesende zu einem intensiven Erlebnis mit vielen spannenden, aber auch herausfordernden Momenten, welche die Klassen auf ihrem Weg zu einer gemeinsamen und kooperativen Zukunft ein gutes Stück nach vorne gebracht haben.
Für die Unterstützung der vielen Eltern und Erziehungsberechtigten bedanken wir uns ebenso, wie auch für das Engagement der Organisatoren und gastgebenden Familie.
Wir freuen uns aufgrund der schönen und farbenfrohen Erinnerungen an diesen Ausflug bereits auf das nächste Mal.

August 2017 - Klassenfahrt des Jahrgangs 7

Die Klassenfahrt der 7. Klassen kurz nach den Sommerferien ging auf die Nordseeinsel Langeoog ins OWD-Heim. Auf dem Programm standen eine Wattwanderung, eine Inselführung, eine Inselrallye und eine Kutterfahrt.

Das OWD- Heim war das Heim indem wir untergebracht waren. Die Zimmer waren etwas klein, dafür war das Essen lecker.

 

Der Inselführer Ossi war auch mit uns im Watt. Im Watt entdeckten wir Muscheln und Würmer. Einige Mädchen stellten sich ganz schön an, als sie in den Schlick mussten. Sie wollten die Schuhe im Watt nicht ausziehen, weil sie Angst vor den Tierchen hatten.

 

Bei der sonnigen und heißen Inselführung hat uns Ossi die Insel gezeigt und erklärt. Am Lustigsten war, dass Ossi in Hundekacke getreten ist.  Das macht ihn ganz schön wütend. „Ruhe im Schiff“ lautet seitdem unser bester Spruch. Auf der Kutterfahrt haben wir einige Krebse und Seesterne aus der Nordsee gefischt und uns wurde dazu was erzählt. Am Ende der Klassenfahrt machten wir noch eine Inselrallye. Die Gewinner bekamen 2 Kugeln Eis und durften sich im Bus die Plätze aussuchen.

 

In unserer Freizeit waren wir in der Stadt und am Strand.  Jeden Abend machten wir eine Strandwanderung. Am letzten Abend haben wir sogar eine Nachtwanderung gemacht. In der Abenddämmerung sah der Strand echt schön aus.

 

Als wir am Freitag wieder nach Hause fuhren, waren wir alle zufrieden aber auch sehr müde.

(Thorben, 7a)

24. Oktober 2017 - MINIGOLF MIT DEM WELTMEISTER: Achim Braungart Zink trainierte mit der „Coolen Schule“

Minigolf-Weltmeister Achim Braungart Zink löste jetzt sein Versprechen aus dem Vorjahr ein und besuchte die Minigolfanlage der Sophie-Scholl-Schule für ein Training mit den Schülern der Schülerfirma „Coole Schule“.

 

Einmal mit einem echten Weltmeister trainieren – diesen Traum konnten sich am Freitag die Mitglieder der Minigolfgruppe der Sophie-Scholl-Schule erfüllen. Achim Braungart Zink, Generalsekretär des Deutscher Minigolfsport Verbandes (DMV) und Minigolfweltmeister war auf der Anlage am Südring zu Gast.

 

Seit 2011 betreibt die Schülergenossenschaft „Coole Schule“ der Sophie-Scholl-Schule die Anlage. Schüler und Lehrer kümmern sich gemeinsam um den Erhalt der Bahnen und sorgen an fünf Tagen pro Woche für einen reibungslosen Spielbetrieb. Dafür wurde die Schülerfirma im vergangenen Jahr als Minigolf-Botschafter des DMV ausgezeichnet. Im Rahmen der Preisverleihung hatte Braungart Zink damals angekündigt, die Schule noch einmal für einen Trainingstag zu besuchen.

 

Jetzt war es dann soweit und die Schüler konnten sich von einem professionellen Minigolf-Sportler zeigen lassen, wie man den kleinen Ball möglichst punktgenau durch die Hindernisse zum Loch spielt. „Langsam ist leichter als schnell“, erklärte Braungart Zink dabei den Nachwuchssportlern. Die Ruhe und Präzision, mit der er selbst den Ball spielt, erhalte man aber nur durch ganz viel Training. „Legt bei euren Runden immer wieder Trainingseinheiten ein, bei denen ihr übt genau zu spielen“, riet er den Schülern. Die folgten seinen Anweisungen äußerst interessiert. Allein schon die Vielzahl wertvoller Minigolfbälle mit unterschiedlichen Spieleigenschaften und die professionellen Schläger begeisterten.

 

Für die Bahn hatte Braungart Zink viel Lob übrig. Gerade für Freizeitspieler sei sie sehr gut geeignet, meinte er. Für einen Bundesliga-Wettkampf seien die Bahnen jedoch etwas zu einfach. „Da würden die Spitzenspieler zu nah beieinander liegen“, befürchtete er. Schwierigere Hindernisse, Gefälle in den Bahnen und andere Bodenbeläge machten das Spiel auf den Turnierbahnen komplizierter. Diese Anlagen seien aber auch deutlich weniger familienfreundlich.

 

Anfang November endet die diesjährige Saison auf der Minigolfbahn. Bis zum 1. Mai sind dann nur noch Vereinsspieler auf den Bahnen unterwegs. Dann jedoch beginnt das nächste Jahr für die Schüler der „Coolen Schule“, die als einzige Schülerfirma eine eigene Minigolfbahn betreiben. 

 

(Quelle Text und Bilder: NOZ vom 24.10.2017; 

https://www.noz.de/lokales/georgsmarienhuette/artikel/969553/achim-braungart-zink-trainierte-mit-der-coolen-schule#gallery&0&2&969553 )

2.10.2017 - 4000 Besucher auf der Minigolfanlage

Ralf Ingenpass, päd. Mitarbeiter (links) sowie die Schüler Lea Ingenpass und Gabriel Catalano (hinten) von der Coolen Schule begrüßen die Familie Haller als 4000. Besucher auf der Minigolfanlage in Georgsmarienhütte.

Das Ziel, das sich die Schü­ler­ge­nos­sen­schaft „Co­ole Schu­le“ die Schü­ler­fir­ma der So­phie-Scholl-Schu­le Georgs­ma­ri­en­hüt­te in der Sai­son 2017 vor­ge­nom­men hat, 4000 Be­su­cher auf der Mi­ni­gol­fan­la­ge Georgs­ma­ri­en­hüt­te zu ha­ben, ist er­reicht. Die Über­ra­schung war ge­lun­gen für die Fa­mi­lie Hal­ler aus GMHüt­te. Am Sonn­tag, 1. Ok­to­ber, be­grüß­te die Schü­ler­ge­nos­sen­schaft „Co­ole Schu­le“ die Fa­mi­lie als 4000. Be­su­cher auf der Mi­ni­gol­fan­la­ge am Süd­ring in Oe­se­de.

 

Die Schü­ler Ga­bri­el Ca­ta­la­no und Lea In­gen­pass, bei­de aus der Klas­se 10 b, so­wie Ralf In­gen­pass, pä­da­go­gi­scher Mit­ar­bei­ter der „Co­olen Schu­le“, über­reich­ten der Fa­mi­lie Hal­ler ei­nen Blu­men­strauß so­wie ei­nen Guts­chein von der Mi­ni­gol­fan­la­ge. Die Fa­mi­lie be­such­te den Mi­ni­golf­platz schon oft. Sie lob­te be­son­ders die fa­mi­liä­re At­mo­sphä­re auf der ge­pfleg­ten An­la­ge und wünsch­te der Schü­ler­fir­ma wei­ter­hin viel Er­folg bis zum Sai­so­nen­de.

 

Spie­len kann man auf der Mi­ni­gol­fan­la­ge noch bis zum 29. Ok­to­ber. Öff­nungs­zei­ten: Sams­tag von 14 bis 18 Uhr und Sonn­tag von 12 bis 18 Uhr . Von Mon­tag bis Frei­tag bleibt die An­la­ge ge­schlos­sen.

 

(Quelle Text und Bild: NOZ vom 2.10.2017)

29. September 2017 - Erntereife Bäume gesucht

Die Idee war gut: Die Konrad-Sieker-Stiftung bot der Schülergenossenschaft Coole Schule an, die Apfelbäume auf der zum Haus Sieker gehörenden Obstbaumwiese abzuernten. Doch der Einsatz der Schülerfirma der Sophie-Scholl-Schule war nach einer halben Stunde beendet.

 

Um auch in diesem Jahr wieder den allseits beliebten naturtrüben Apfelsaft - längst ein Markenzeichen der Coolen Schule – mosten zu lassen, waren rund 20 Mädchen und Jungen der Klassen 5 bis 8 voll Tatendrang zur Apfelernte gekommen. Begleitet von einigen hilfsbereiten Eltern wollten sie möglichst viele saftige Äpfel pflücken und sammeln.

 

Doch: „Da sind gar keine Äpfel auf den Bäumen“, meldete enttäuscht ein Junge, der als erster Teilnehmer die Obstbaumwiese auf dem Grundstück am Südring erreicht hatte. Das stimmte dann zwar nicht, aber besonders groß war die Ausbeute eben auch nicht. Offensichtlich hatten die „Kundschafter“, die 14 Tage zuvor wegen Regens und vor allem wegen des hohen Brennnesselbewuchses die Wiese nicht hatten betreten können, einzelne leuchtendrote Äpfel für das Ganze genommen.

 

In der Tat sei die Apfelernte in vielen Gärten aufgrund des späten Frostes in diesem Frühling schwächer als sonst ausgefallen, gab Projektleiter Thomas Hamm zu bedenken. In den Vorjahren sei die Apfelernte stets sehr gut gewesen; allein im letzten Jahr habe die Coole Schule 2,5 Tonnen Äpfel zu 1200 Litern Apfelsaft mosten lassen können.

 

Mit dem Mosten wird es nun vorerst nichts. Die gesammelten Äpfel sollen zu Kuchen verarbeitet werden, den die Schüler dann im Café der benachbarten Minigolfanlage verkaufen, die auch von der Coolen Schule bewirtschaftet wird. Deren Saison geht noch bis Ende Oktober.

Nach den Herbstferien, die Mitte Oktober zu Ende gehen, soll ein erneuter Ernteeinsatz auf anderen Obstbaumwiesen gestartet werden. Dazu ergeht die Bitte an Apfelbaumbesitzer, die ihre Ernte nicht selbst einholen und der Coolen Schule zur Verfügung stellen wollen, sich beim pädagogischen Mitarbeiter Ralf Ingenpass, Telefon 0170/1509464, zu melden.

 

(Quelle Text und Bild: NOZ vom 29.09.2017

https://www.noz.de/lokales/georgsmarienhuette/artikel/959052/wer-hat-noch-erntereife-baeume-fuer-die-coole-schule-in-gmhuette)

 

26. September 2017 - Talent trifft Ausbildung

Zum dritten Mal findet die Messe "Talent trifft Ausbildung" für Schülerinnen und Schüler der Region statt, diesmal in der Oberschule am Roten Berg in Hasbergen.

 

Am Vormittag durchlaufen die 8. Klassen den Berufsorientierungsparcours. Nachmittags finden Speed-Datings für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 statt. Am Abend haben Eltern Gelegenheit sich in einer offenen Veranstaltung zu informieren und Fragen zu stellen. In diesem Flyer finden Sie weitere Informationen zur Messe:

Informationsbroschüre zur Messe "Talent trifft Ausbildung"
informationsbroschuere_talent_trifft_aus[...]
PDF-Dokument [2.1 MB]

1. September 2017 - Waschfest "Lehrer waschen Autos"

Seit vielen Jahren unterstützt der Förderverein die Arbeit unserer Schule. Unter anderem unterstützt der Förderverein die Durchführung von Förderunterricht für Kinder aus neu zugewanderten Familien, hilft mit, die mediale Ausstattung der Schule zu verbessern und übernimmt die Kosten für die halbjährliche Wartung des Wasserspenders am Standort Waldbühne.

 

Beim 21. Waschfest „Lehrer waschen Autos“ am 1.09. hatten wieder einmal Eltern, Freunde und Ehemalige der Sophie-Scholl-Schule die Gelegenheit, den Förderverein der Sophie-Scholl-Schule zu unterstützen.

 

Von 14.00 bis 18.00 Uhr wuschen die Lehrerinnen und Lehrer an der WAP-Waschanlage in Oesede (Oeseder Feld 2) gegen eine Spende von 5 Euro alles, was mindestens zwei Räder hatte. Die drei reservierten Waschboxen waren fast durchgehend belgegt, so dass die Lehrerinnen und Lehrer immer gut beschäftigt waren. Dabei wurden durchaus auch Sonderbehnaldlungen an den Fahrzeugen durchgeführt.

 

Wer sein Auto zum Reinigen abgegeben oder kein Fahrzeug zum Waschen dabei hatte, konnte Sie sich die Aktion gemütlich bei Kaffee und frisch gebackenem Kuchen der Schülergenossenschaft ansehen.

18. August 2017 - Schüler der Sophie-Scholl-Schule freuen sich über neue Spielgeräte

Am Beginn des neuen Schuljahres war die Freude bei den Schülerinnen und Schülern, die am Ganztagsangebot der Sophie-Scholl-Schule teilnehmen, besonders groß. Eine Spende der Werbegemeinschaft Kloster Oesede in Höhe von 500,- € ermöglichte der Schule, den Ganztagsbereich mit vielen neuen Spielgeräten auszustatten.

 

Die Spendengelder der Werbegemeinschaft werden durch den Verkauf des Klosteraner Familienkalenders erwirtschaftet, der mit Zeichnungen der Kinder und Jugendlichen des Georgsmarienhütter Ortsteils gestaltet wird.

 

Nun freuen sich 162 Hauptschüler, die am Ganztagsangebot teilnehmen, über neue Bälle, Tischtennisschläger, Inliner, Skateboards, Helme und Springseile, die ab sofort nachmittags auf dem großen Schulhof der Sophie-Scholl-Schule in Kloster Oesede zum Einsatz kommen.

 

Tim Lamkemeyer von der Werbegemeinschaft brachte zum Fototermin auch gleich den druckfrischen Familienkalender 2018 mit, der ab sofort wieder für 5,- € auch in der Sophie-Scholl-Schule verkauft wird.

1. August 2017 - Einschulung der neuen 5. Klassen und Wiederbeginn des Unterrichts

Am Donnerstag, 3. August, wurden die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen im Gebäude der Hauptstelle an der Kirchstraße im Rahmen einer kleinen Feier eingeschult.

30.06.2017 - Schulabschluss: Sophie-Scholl-Schule entlässt Hauptschüler in eine vielversprechende Zukunft

Einen Bericht der NOZ über die Schulabschlüsse des Schuljahres 2016/2017 finden Sie hier.