Sophie-Scholl-Schule Georgsmarienhütte
Sophie-Scholl-SchuleGeorgsmarienhütte

Schul-News 2020/2021

Neuigkeiten aus dem Schulleben der Sophie-Scholl-Schule.

Beiträge aus vergangenen Schuljahren finden Sie im Archiv.

19. Mai 2021  -  Der Ball darf rollen: Zehnte Minigolf-Saison am GMHütter Südring eröffnet

Das Runde muss ins Runde: In Abstimmung mit der Stadt hat die Schülergenossenschaft „Coole Schule“ der Sophie-Scholl-Schule ein Hygienekonzept entwickelt, dass den Betrieb der Minigolf-Anlage auch in Corona-Zeiten ermöglicht. Foto: David Ebener

Georgsmarienhütte. „Der Ball darf wieder rollen“: Mit diesen Worten erklärten Bürgermeisterin Dagmar Bahlo sowie Projektleiter und Betreuungslehrer Thomas Hamm am Sonntag die zehnte Saison auf der Minigolfanlage am Georgsmarienhütter Südring für eröffnet.

Während viele Schülerfirmen in Corona-Zeiten pausieren müssen, kann die Schülergenossenschaft Coole Schule der Sophie-Scholl-Schule, unterstützt von der Stadtverwaltung und dem Minigolfclub Georgsmarienhütte, den Betrieb auf der Freizeitanlage wieder aufnehmen – nun schon im zehnten Jahr. Ein Gerichtsurteil und die niedersächsische Corona-Verordnung ermöglichen die Öffnung von Minigolfplätzen, weil das Spielen unter freiem Himmel vergleichsweise sicher ist.

Somit steht nach dem letzten Corona-Sommer laut Hamm erneut „eine herausfordernde Saison“ an, doch könne man auf ein bewährtes Hygienekonzept und gute Erfahrungen zurückgreifen. Im Eingangs- und Kassenbereich herrscht Maskenpflicht. Auf den Bahnen, wo man leicht zwei Meter Abstand zu anderen Personen halten kann, brauchen keine Masken getragen zu werden. 

Die Betreiber wachen darüber, dass nicht mehr als 35 Spieler auf dem Platz sind. Schläger, Bälle und Kugelschreiber werden nach jedem Gebrauch desinfiziert, die Kontaktdaten der Besucher schriftlich oder per Corona-App registriert. Das Gastro-Angebot bleibt reduziert, Softdrinks und abgepacktes Eis sind erhältlich.

„Weil die Schüler bislang selten in der Schule waren, konnten wir noch kein Stammpersonal rekrutieren“, berichtete Hamm, „die Bewerbungsgespräche laufen“. Auch müssten Eltern brieflich über die Bedingungen, unter denen ihre Kinder Dienst tun, informiert werden. Der Wiederaufbau des Gewohnten vollziehe sich nur in sehr kleinen Schritten. Das Betreuungspersonal hingegen – Lehrkräfte, ehemalige Schüler und Mitglieder des ebenfalls auf der Anlage beheimateten Minigolfclubs Georgsmarienhütte – stehe bereit.

Erfreulich: Die Renovierung der Anlage sei wieder einen Schritt vorangekommen. Dank der Erweiterung der gepflasterten Terrasse könnten nun alle 18 Bahnen auch bei Regenwetter trockenen Fußes erreicht werden.

„Gerne hätten wir den Auftakt des Jubiläumsjahres richtig gefeiert“, sagte Bürgermeisterin Dagmar Bahlo, die ihrer Freude über die Wiedereröffnung der „gut gepflegten Anlage“ lebhaft Ausdruck gab und den Beteiligten dankte. Damit stehe den Menschen ein schönes und wichtiges Freizeitangebot in schweren Zeiten offen, das ganz sicher mit Freude angenommen werde. Bahlo prophezeite einen „Run“ auf die Minigolfanlage, die künftig an den Wochenenden freitags bis sonntags geöffnet ist.

Während die „Offiziellen“ noch ihre Eröffnungsworte sprachen, ergriffen die ersten Gäste schon die Gelegenheit, zu spielen und ihre Geschicklichkeit zu messen. „Wir waren ganz heiß, endlich wieder Minigolf“, schwärmte Markus Vallo, der mit seinem Sohn Marlon eigens aus Osnabrück-Voxtrup gekommen war. Die Georgsmarienhütter Anlage kannten die beiden noch nicht, sie finden sie gerade für Familien sehr geeignet.

Gleichwohl genügt die Anlage auch den Ansprüchen des Turniersports. Sie ist entsprechend zertifiziert und auf Anfrage können ab sofort auch „Double“-Schläger ausgeliehen werden, wie der Vorsitzende des Minigolfclubs, Reinhard Pfeffer, mitteilte. Allerdings werden in dieser Saison keine Turniere stattfinden.

Geöffnet ist die Anlage freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 12 bis 18 Uhr. Am Pfingstmontag ist ebenfalls von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt pro Runde: 1 Euro für Kinder bis 14 Jahre, Jugendliche 1,50 Euro und Erwachende 2,50 Euro. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0157/39275443.

18. Mai 2021  -  Warum zur Sophie-Scholl-Schule?

Hier mal ein paar wirklich gute Gründe, warum man als Schülerin oder Schüler die Sophie-Scholl-Schule besuchen sollte ;)

11. Mai 2021  -  #schuellebt !

Seit über einem Jahr gibt es nun die von der Schulsozialarbeit moderierte Whatsapp-Gruppe #schulelebt.

Besonders im Szenario C passieren hier spannende Aktionen. Von kleinen Computer- Challenges wie Packman spielen und den Highscore posten bis zu Lieblingsessen kochen und fotografieren und sich selber als Mangafigur zeichnen oder die Aktion „Wer produziert in einer Woche am wenigsten Plastikmüll?“.

Neu hinzu gekommen ist die Videokonferenz.

 Jeden Nachmittag ab 14 Uhr auf ISERV.

Sich „einfach mal in die Augen gucken“ und quatschen kann jeder zur Zeit sehr gut gebrauchen.

 

Das Highlight in diesem Szenario C ist allerdings unsere FAHRRAD-CHALLENGE.

In der Zeit vom 19. April bis 14. Mai setzen wir den Schulwettbewerb „Bike to school“ mit unserer #schulelebt!-Gruppe um.

Bei dem Wettbewerb geht es im Grundsatz darum, alle an Schule beteiligten Personen zu motivieren für die Fahrten von zu Hause zur Schule und wieder zurück das Fahrrad zu nutzen. Allerdings wurde in diesem Jahr die Kampagne insofern erweitert, als dass dieses Mal alle Fahrten zählen, die am Tag mit dem Fahrrad gefahren werden. Mit der kostenlosen App „Bike Citizens“ können diese Fahrten erfasst werden, so dass für unsere Schule Punkte erfahren werden können.

Die Schulen, die die meisten Punkte erradeln, bekommen einen entsprechenden Gewinn.

 

Um an dem Wettbewerb teilzunehmen, wurde im Vorhinein abgefragt, wer aktuell ein Fahrrad besitzt, wer ein kaputtes Fahrrad hat und wer kein Fahrrad hat aber Lust für die Sophie-Scholl-Schule Punkte zu erradeln.

Für die SuS, die keine Fahrräder besitzen, wurden kurzfristig gebrauchte organisiert (von Lehrkräften, Freunden und Bekannten). Für die Reparaturen stand uns der Geldgewinn aus dem Bike-to-school-Wettbewerb aus dem letzten Jahr zur Verfügung.

Wichtig war uns aus medienpädagogischer Sicht, die Kids darauf hinzuweisen, dass sie das Herunterladen der App mit ihren Eltern besprechen.

Jetzt heißt es: ALLE RAUF AUF`S RAD! (weitere Informationen hier und bei Frau Boßling und Herrn Sauer!)

Aktuell wird fleißig geradelt. Auch einige Lehrkräfte machen mit. Unsere Schule lebt!!!

 

Rund um diesen Wettbewerb gibt es weitere tägliche Challenges in der Whatsapp-Gruppe,

z. B.: poste deine liebste Fahrradstrecke oder entwirf ein Logo für einen Aufkleber und ein T-Shirt für unsere Radler.

Es kamen tolle, kreative Ideen heraus.

Lasst euch überraschen!

4. Mai 2021  -  Saisonstart auf der Minigolfanlage am 16. Mai 2021

Am 16. Mai 2021 soll die neue Saison auf der Georgsmarienhütter Minigolfanlage starten. Darauf freuen sich (von links): Thomas Hamm (Projektleiter Schülergenossenschaft „Coole Schule“), Marcel Dierks (Schülergenossenschaft „Coole Schule“), Ralf Ingenpass

Unverhoffter Startschuss für die Georgsmarienhütter Minigolfanlage: Durch ein Urteil des Oberveraltungsgerichts Lüneburg, und inzwischen auch explizit als Ausnahme in der Niedersächsischen Corona-Verordnung festgehalten, dürfen Minigolfanlagen in Niedersachsen wieder öffnen. Eine Nachricht, die bei der Schülergenossenschaft der Sophie-Scholl-Hauptschule „Coole Schule“, unter deren Regie die Anlage am Südring betrieben wird, für große Freude sorgt. Dementsprechend sollen ab Sonntag, 16 Mai 2021, wieder die kleinen Bälle über die Bahnen rollen.

Bei einem gemeinsamen Termin auf der frisch aus dem Winterschlaf geholten Anlage mit Bürgermeisterin Dagmar Bahlo, zeigten sich Projektleiter, Thomas Hamm, sowie der pädagogische Betreuer der „Coolen Schule“, Ralf Ingenpass, erleichtert: „Wir freuen uns sehr und begrüßen die Entscheidung, dass Minigolfanlagen nun von der grundsätzlichen Schließung von Freizeitanlagen ausgenommen wurden“, so Hamm. Damit könne, gerade auch für Familien, nun endlich wieder eine Freizeitaktivität angeboten werden, die dank der Tatsache, dass Minigolf unter freiem Himmel gespielt wird, auch vergleichsweise sicher ist. Gleichzeitig gelten auf der Anlage die in der Verordnung festgelegten Regelungen in Bezug auf die Sportausübung und die Kontaktbeschränkungen natürlich weiter. Dementsprechend spielt der Corona-Schutz auch in der Saison 2021 wieder eine große Rolle: „Zum Glück können wir da auf das Konzept und die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr zurückgreifen. Auch für die Schülerinnen und Schüler sind die Abläufe noch bekannt – das erleichtert auf jeden Fall den jetzt anstehenden Saisonstart“, so Ingenpass. Dabei greift die „Coole Schule“ – auch mit Blick auf das jeweils geltende Schulszenario – auf ein festes Stammpersonal von 15 Schülerinnen und Schülern aus den Klassenstufen 5 bis 10 zurück. Ingenpass: „Damit haben wir eine gute Mischung aus jüngeren und bereits erfahrenen Schülerinnen und Schülern, die sich gegenseitig unterstützen können.“ Neben der Reduzierung des Personals an und auf der Bahn, bleibt auch die im vergangenen Jahr eingeführte Zutrittssteuerung bestehen, sodass aus Infektionsschutzgründen immer nur eine bestimmte Anzahl an Minigolfspielern auf der Anlage spielen kann. Ebenso wird verstärkt auf die Einhaltung der Abstandsregeln geachtet und das Kassengebäude darf nicht betreten werden. Bälle und Schläger werden nach jeder Spielrunde selbstverständlich desinfiziert.

Also wieder eine Saison unter anderen Vorzeichen, die sicherlich ohne die Corona-Pandemie etwas anders ausgesehen hätte. Denn: In diesem Jahr betreibt die „Coole Schule“ die Minigolfanlage bereits im zehnten Jahr und feiert damit ein kleines Jubiläum. „Im Prinzip haben wir damals den Betrieb der Anlage als Experiment übernommen und ich hätte nicht gedacht, dass wir es ins zehnte Jahr schaffen“, freut sich Hamm über den Erfolg des Projektes. Dabei sei die positive Resonanz aber von Anfang an da gewesen. Etwas, dass Bürgermeisterin Dagmar Bahlo unterstreicht: „Dank des Engagements der „Coolen Schule“ ist die Minigolfanlage zu einem festen Anlaufpunkt im Stadtgebiet geworden und die nahezu jährlich steigenden Besucherzahlen spiegeln das wider – ein Trend, der sich sicherlich auch in den kommenden Jahren weiter fortsetzen wird.“ Dazu hat auch das äußere Erscheinungsbild beigetragen, welches Schritt für Schritt modernisiert wurde. Für die neue Saison wurde noch einmal der Terrassenbereich vor dem Kassenhaus erweitert sowie die Blumenkästen auf den Bahnen und eine Bahnumrandung selbst erneuert. Ab dem 16. Mai hat die Minigolfanlage jeweils freitags von 15 bis 18 Uhr, samstags von 14 bis 18 und sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Sollten es die Corona-Schutzmaßnahmen erlauben, ist auch wieder ein Familienturnier im Juli vor den Sommerferien geplant.

Pressemitteilung Nr. 114 – 2021 der Stadt Georgsmarienhütte vom 29.04.2021

6. April 2021  -  Verpflichtende Selbsttests nach den Osterferien

Nach den Osterferien werden in den niedersächsischen Schulen verpflichtende, regelmäßige Selbsttestungen für Schüler, Lehrer und Mitarbeiter umgesetzt werden. Dies geschieht auf Weisung des Kultusministeriums.

 

Für unsere Schule ist folgendes Vorgehen geplant:
Am Montag (12.04.) und Dienstag (13.04.) üben wir am Beginn der ersten Stunde mit den Schülerinnen und Schülern das Durchführen der Selbsttests in der Schule.
Gleichzeitig händigen wir den Schülern die Tests für die Tage der Woche aus, an denen sich ihre Lerngruppe im Präsenzunterricht befindet.

 

Ab Mittwoch (14.04.) müssen die Selbsttests dann vor dem Unterricht zu Hause durchgeführt werden.

Eine Videoanleitung zur Testdurchführung finden Sie auf der "Corona"-Seite unserer Webseite.

Bitte beachten Sie, dass für den Selbsttest ein Zeitraum von ca. 20 Minuten nötig ist!


Ist der Test negativ, stecken Sie die Testkassette zurück in das Tütchen.
Geben Sie Ihrem Kind das Tütchen mit in die Schule.
In der Schule kontrolliert die Lehrkraft in der ersten Stunde das Ergebnis.
Die Tests werden anschließend sofort entsorgt.

 

Ist der Test positiv, informieren Sie bitte sofort die Schule und Ihren Hausarzt.
In diesem Fall darf Ihr Kind das Haus zunächst nicht verlassen.
Außerdem ist ein PCR-Test zwingend durchzuführen!

 

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Kind an den regelmäßigen Selbsttestungen teilnimmt, müssen Sie bei der Schulleitung einen Antrag auf Befreiung von der Präsenzpflicht stellen.
Diesen Antrag können Sie hier herunterladen.


Weitere Informationen zur Befreiung von der Präsenzpflicht finden Sie im Elternbrief der Schulleitung.

Bitte helfen Sie durch verantwortungsvolles Handeln mit, das Infektionsgeschehen zu reduzieren und unseren Kindern in Zukunft wieder ein dauerhaftes normales Lernen zu ermöglichen.

Elternbrief der Schulleitung zur Testpflicht vom 6. April 2021
Elterninfo - Testpflicht - 06.04.2021.pd[...]
PDF-Dokument [664.6 KB]
Antrag auf Befreiung von der Präsenzpflicht - gültig ab 12. April 2021
Wenn Ihr Kind NICHT an der verpflichtenden Selbsttestung teilnehmen soll, füllen Sie bitte diesen Antrag aus.
Beachten Sie die Informationen im Elternbrief der Schulleitung vom 6. April 2021.
Geben Sie den Antrag wieder an die Schulleitung zurück!
2021-03-31_-_Formular_Befreiung_von_der_[...]
PDF-Dokument [399.4 KB]

Diese Anhänge finden Sie auch auf unseren Informationsseiten zur Corona-Lage.

23.02.2021  -  Telefonischer Elternsprechtag am 18. März

Zum zweiten Mal in diesem Schuljahr bieten wir Ihnen die Möglichkeit, über den Leistungsstand, das Arbeitsverhalten und das Sozialverhalten Ihres Kindes mit uns zu sprechen.

 

Der zweite Elternsprechtag in diesem Schuljahr findet statt

am 18. März 2021

von 15:00 bis 19:00 Uhr

und wird wieder überwiegend telefonisch durchgeführt.

 

Bitte tragen Sie auf dem Laufzettel den Namen Lehrkräfte ein, die Sie sprechen möchten und geben Sie ihn frühzeitig wieder an die Schule zurück - entweder über Ihre Kinder oder auf elektronischem Weg.
Sie können auch die Datei "Elternsprechtag-Formular ausfüllbar" digital ausfüllen und zurücksenden.

 

Alternativ ist es möglich, ein Videogespräch über IServ zu führen.

Nutzen Sie dazu bitte die Zugangsdaten Ihres Kindes.

 

Alle weiteren Informationen finden Sie in der Einladung.

Einladung zum 2. Elternsprechtag am 18. März 2021
Einladung Elternsprechtag 2. HJ 2020-202[...]
PDF-Dokument [671.5 KB]
Laufzettel - bitte ausfüllen und sofort an die Schule zurückgeben/-senden
Laufzettel Elternsprechtag 2. HJ 2020-20[...]
PDF-Dokument [463.8 KB]
digital ausfüllbarer Laufzettel - bitte nach dem Ausfüllen erst abspeichern, dann absenden
Auf Ihrem Mobilgerät benötigen Sie zum Ausfüllen evtl. eine pdf-Formular-App.
Elternsprechtag-Formular ausfüllbar.pdf
PDF-Dokument [82.5 KB]

19. November 2020  -  Schulschließung und Quarantäne: Erstmals Schule in Georgsmarienhütte in Szenario C

In Georgsmarienhütte sind am Donnerstag 56 Menschen mit dem Coronavirus infiziert – fünf mehr, als noch am Tag zuvor. Nach wie vor sind auch Schulen betroffen: Seit Donnerstag ist erstmals eine Schule im Szenario C – das bedeutet Schulschließung und Quarantäne.

 

Am Mittwoch hat eine Lehrerin der Sophie-Scholl-Schule ein positives Testergebnis bekommen. Daraufhin hat der Gesundheitsdienst des Landkreises Osnabrück zunächst für Donnerstag sowohl für die Lehrkräfte als auch für die Schüler Quarantäne und Home Schooling angeordnet. Betroffen waren der Hauptstandort an der Alt-GMHütter Kirchstraße sowie der Außenstelle in Kloster Oesede.

20 Lehrer und 190 Schüler betroffen

 

Nachdem zwischenzeitlich die Kontaktsituationen der Infizierten geklärt wurde, bleibt ab Freitag nur der Hauptstandort für 14 Tage geschlossen. Rund 20 Lehrer und 190 Schüler sind betroffen. 

Schulleiter Mark Reinhardt, der sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne befindet: "Da die Lehrerin nicht an der Außenstelle Zur Waldbühne unterrichtet hat, ist der Standort nicht vom Szenario C betroffen. Dort läuft für die beiden fünften Klassen sowie den neunten und zehnten Jahrgang der Normalbetrieb weiter." 68 Schüler werden dort von insgesamt 14 Lehrkräften unterrichtet. 

 

Durch den Ausfall der infizierten Lehrerin sowie der angeordneten Quarantäne für sechs weitere Lehrkräfte der Hauptstelle ist ein Unterricht für die nicht in Quarantäne befindlichen Schüler nicht mehr zu gewährleisten. Deshalb greift nach Rücksprache mit der Landesschulbehörde für den Standort Kirchstraße das Szenario C nach dem Leitfaden des Niedersächsischen Kulturministeriums.

Die Schule ist bis einschließlich Donnerstag, 3. Dezember, geschlossen und es wird im "Distanzlernen zu Hause"-Modus unterrichtet. Schulleiter Mark Reinhardt: "Es werden jetzt in Kürze vom Gesundheitsdienst des Landkreises Testungen der sich in Quarantäne befindenden Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler durchgeführt."

 

Es ist nicht der erste Corona-Fall an der Sophie-Scholl-Schule. Während der Herbstferien war ein Schüler positiv auf Covid-19 getestet worden. Doch da bestand wegen der unterrichtsfreien Zeit keine Notwendigkeit für weitere Schutzmaßnahmen. [...]

 

NOZ vom 19.11.2020

Elternsprechtag am 20. November von 15.00 - 19.00 Uhr

Auch in diesem Schuljahr bieten wir Ihnen wieder zweimal die Möglichkeit an Elternsprechtagen mit uns über den Leistungsstand, das Arbeits- und das Sozialverhalten zu sprechen.

 

Dabei werden wir zumindest den ersten Elternsprechtag überwiegend in telefonischer Form durchführen.

Dieser findet statt am

 

       Freitag, 20. November 2020 von 15.00 - 19.00 Uhr.

 

Bitte geben Sie unbedingt eine Telefonnummer an, unter der Sie während Ihres Wunschtermins zu erreichen sind.

Alternativ gibt es die Möglichkeit, ein Videogespräch über IServ durchzuführen. Dafür nutzen Sie bitte die Zugangsdaten Ihres Kindes.

Falls ein persönliches Gespräch notwendig sein sollte, wird dafür ein gesonderter Termin zu einem anderen Zeitpunkt vereinbart.

 

Die Einladung und den Laufzettel hat Ihr Kind bereits erhalten, beides kann hier nochmal heruntergeladen werden:

Einladung Elternsprechtag I.pdf
PDF-Dokument [599.3 KB]
Elternsprechtag I - Laufzettel.pdf
PDF-Dokument [13.3 KB]

27. August 2020  -  Einschulung am Standort Waldbühne

31 Schülerinnen und Schüler wurden am ersten Schultag nach den Sommerferien im Rahmen einer kleinen Feierstunde neu an der Sophie-Scholl-Schule eingeschult.

Zum ersten Mal nach sechs Jahren werden wieder Fünftklässler am Standort Waldbühne eingeschult und unterrichtet - aber nur für ein Jahr. Dann soll die Erweiterung der Hauptstelle an der Kirchstraße fertig sein und alle Klassen, die jetzt noch am Standort Waldbühne zur Schule gehen, sollen dann unter dem Dach der Hauptstelle unterrichtet werden.

Bis dahin werden die neuen Schülerinnen und Schüler die Außenstelle besuchen. Wie der Schulalltag an beiden Standorten zu "Nicht-Corona-Zeiten" aussieht, erfuhren sie in einem fünfzehnminütigen Film, den "Bildern des Jahres". Alle Aktivitäten, die Schüler und Lehrer im Laufe des Schuljahres zusammen durchführen, werden immer mit der Kamera begleitet und am Ende des Schuljahres von Herrn Hirsch zusammengeschnitten.

Nach einer ersten "Unterrichtsstunde" war der erste Schultag für die neuen Schülerinnen und Schüler dann auch schon beendet.

26.08.2020  -  Elterninformationen zum Schulanfang

Elternbrief der Schulleitung zum Schuljahresbeginn
Elterninfo Schuljahresbeginn 2020-2021.p[...]
PDF-Dokument [76.2 KB]

26.08.2020  -  Unterrichtsbeginn unter Corona-Bedingungen

Im neuen Schuljahr beginnt der Unterricht in voller Klassenstärke.

 

Eine Reihe von Hygienemaßnahmen sind auch in diesem Schuljahr absolut notwendig.

Bis jetzt gibt es noch keine Maskenpflicht während des Unterrichts.

Teilweise wird es aber notwendig sein, Masken auch während des Unterrichts zu tragen – die FachlehrerInnen werden jeweils darauf hinweisen.

 

Eine Maskenpflicht gilt wie bisher in allen Bereichen, in denen kein Mindestabstand eingehalten werden kann:

  • im Bus
  • an Bushaltestellen
  • auf dem Schulhof
  • auf den Fluren und WCs

Generell gilt für den gesamten Schultag die AHA-Regel:  Abstand – Händewaschen – Alltagsmaske!