Sophie-Scholl-Schule Georgsmarienhütte
Sophie-Scholl-SchuleGeorgsmarienhütte

Schul-News 2016/2017

15. Juni 2017 - Abschlussfeier am Standort Kirchstraße

Am 15. Juni wurden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 am Standort Kirchstraße mit einer abwechslungsreichen Feier entlassen. Josef Schniederberend eröffnete die Feier musikalisch am Keyboard.

Zum Anfang gedachten alle Anwesenden des Verstorbenen Sozialpädagogen Stefan Fehren. Mit einer bewegenden Präsentation wurde an seine 15-jährige Arbeit an der Sophie-Scholl-Schule erinnert.

Die Schüler der fünften Klassen bereiteten die Abschlussschüler dann mit Sprüchen und Zitaten auf den Weg vor, der vor ihnen liegt. Die Sechstklässler hatten gute Wünsche auf Plakaten festgehalten und trugen diese vor.

Anschließend wurden Schülerinnen und Schüler geehrt, die sich im vergangenen Schuljahr für die Schülergenossenschaft Coole Schule engagiert haben.

Der Lions-Club zeichnete auch in diesem Jahr wieder eine Schülerin des Abschlussjahrgangs aus, die sich während ihrer Schulzeit sozial besonders engagiert hat. Josephine Hill erhielt diese Auszeichnung, die mit einer Urkunde und einem Geldbetrag verbunden ist.

Im Anschluss an die Zeugnisausgabe hielt die Klassenlehrerin der ehemaligen 10a, Heike Schwenteck, eine launige Rede, in der sie einen "ganz normalen Schultag" Revue passieren ließ. Alle Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse konnten sich darin wiederfinden, wenn auch leicht überzeichnet - oder doch nicht?

Mit einem gemeinsamen Frühstück beendeten Schüler, Eltern und Lehrer die Feier.

Einen Tag später wurden die Schüler der Klasse 10b am Standort Waldbühne verabschiedet. Auch hier sorgte ein abwechslungsreiches Programm für eine feierliche Stimmung.

Zusätzlich zu den gelungenen Abschlüssen konnte hier auch der Geburtstag von Klassenlehrer Simon Attems gefeiert werden, der von seinen Schülerinnen und Schülern einen selbst gebackenen Geburtstagskuchen überreicht bekam.

8. Juni 2017 - Kooperationsklasse Abteilung Gastronomie: Gemeinsames Abschlussfrühstück und Besichtigung des NOVUM Hotels in Osnabrück

Am Donnerstag, den 08.06.2017 trafen wir uns am Berufsschulzentrum am Westerberg und starteten von dort unsere Exkursion zum Novum Hotel am Blumenhaller Weg in Osnabrück.

Gegen 09.00 Uhr wurden wir persönlich von Herrn Karsten Hohl, dem Direktor des Hotels begrüßt. In lockerer Atmosphäre berichtete Herr Hohl uns, wie er Hoteldirektor geworden ist. Nach seinem Hauptschulabschluss begann er eine Ausbildung zum Koch in der Gemeinschaftverpflegung und das letzte Lehrjahr absolvierte er im damaligen Ibis Hotel in Osnabrück. Weil ihm die Mitarbeit im Hotel so gut gefallen hat, entschied er sich für eine zweite Ausbildung zum Hotelfachmann.

Nach seiner Qualifizierung in verschiedenen Hotels der Ibiskette wurde ihm im Jahr 2000 die Leitung des damaligen Ibishotels  in Osnabrück übertragen. Vor ca. 2 Monaten übernahm die Hotelkette NOVUM das Ibishotel in Osnabrück.

Nach diesem Bericht und der Möglichkeit Fragen zu stellen durften wir ein tolles Frühstück von einem reichhaltigen Büffet genießen.

Danach begüßte uns die stellvertretende Hoteldirektorin Frau Krause und berichtete über ihre beruflichen Wege in der Hotellerie. Auch Frau Krause lernte im Ibishotel Osnabrück, bildete sich in verschiedenen Hotels der Kette weiter und bekam eines Tages den Anruf von Herrn Hohl, ob sie bei ihm als Direktionsassistentin arbeiten wolle. Dieses Angebot nahm sie sehr gerne an.

Anschließend führte uns Frau Krause durch die Abteilungen des Hotels. Wir konnten uns die Zimmer ansehen und auch einen Etagenwagen, auf dem alle Reinigungsmaterialien standen, die man für die Zimmerreinigung benötigt. Auf jeder Etage war ein kleines Office, aus dem die Zimmermädchen alle Materialien holen konnten um so Wege einzusparen.

Nach einer Küchenbesichtigung ging es dann in den Keller auf die Kegelbahn. Frau Krause berichtete, dass das Kegelgeschäft nicht mehr so gut von den Gästen angenommen wird, heute gehen die Menschen eher zum Bowling. Daher wird überlegt die Kegelbahn zu schließen.

Besonders beeindruckend fanden den Wasser- und Heizungskeller. Alle Rohre waren mit Alufolie bedeckt und Frau Krause berichtete dass das Hotel über eine Wasserreserve von 2000 L verfügt, damit die Gäste auch im Falle eines Wasserrohbruches zur Toilette gehen und sich waschen können.

Weitere beeindruckende Räume waren der EDV Raum mit der Telefonanlage für alle Zimmer im Hotel sowie die großen Lagerräume unter dem Gebäude.

Zum Abschluss der Führeng durften wir noch in einige Konferenzräume schauen, die immer speziell nach dem Wunsch des Veranstalters vorbereitet werden.

So gegen 11.00 Uhr machten wir mit Frau Krause und unseren Lehrern Herrn Hamm und Herrn Schröer ein schönes Abschlussfoto.

Wir bedanken uns für das tolle Frühstück und ganz besonders bei Herrn Hohl und Frau Krause dafür, dass sie sich die Zeit genommen haben, uns so viele tolle Informationen zur Ausbildung und zu den beruflichen Möglichkeiten im Gastgewerbe zu geben.

 

Bericht und Bilder: Sander Klein, Rico Hirm; Klasse 8c der Sophie Scholl Schule, Außenstelle

9. Juni 2017 - Sportfest

Kurz vor Ende des Schuljahres fand das diesjährige Sportfest erneut am Standort Waldbühne in Kloster Oesede statt. Bei gutem Wetter wurden wieder tolle Leistungen in klassischen Disziplinen wie Weitsprung und Sprint erzielt. Aber auch in alternativen Sportarten, die eher Geschicklichkeit oder Kraft erfordern, wie z. B. Hula-Hoop oder Klimmzughang, konnten sich die Schülerinnen und Schüler erproben. Abgerundet wurde dieser Einzelwettkampfsteil durch einen Mannschaftswettkampf, für den alle Klassen Völkerballteams zusammgestellt hatten und jahrgangsweise gegeneinander antraten. Als Siegerteams gingen hier die Klassen 5a, 7a und 10a hervor. Letztere gewann anschließend auch noch das Duell gegen die Lehrermannschaft. Mit der Ehrung der Schülerinnen und Schüler, die in jedem Jahrgang die meisten Punkte im Einzelwettkampf gesammelt hatten, ging ein gelungener sportlicher Vormittag zu Ende.

23. Mai 2017 - Tagesausflug der DaZ-Klasse zum Flugplatz in Atter (OS)

Am Dienstag, d. 23.05., besichtigte die DaZ-Klasse den Flugplatz in Atter. Dort begrüßte Herr Frauenheim, der seit vielen Jahren als Fluglehrer aktiv ist, die Gruppe. Nach der fachkundigen Präsentation aller Flugzeuge, der Werkstatt und der Hallen wurden die Schüler von Herrn Frauenheim über Osnabrück, Georgsmarienhütte und vor allem über die Sophie-Scholl-Schule geflogen.

(Text: Renim)

8. - 13. Mai 2017 - Gegenbesuch der polnischen Schüler aus Jonkowo

Insgesamt 30 Schüler beider Schulen hieß der Erste Stadtrat Karl-Heinz Plogmann (hinten Mitte) im Rathaus der Stadt willkommen. Rechts im Bild Ralf Naber und zweite von links Marzena Skowronski, Spohie-Scholl-Schule, rechts daneben Ada Magiera vom Gymnasi

Brückenbauen und mögliche Vorurteile abbauen, das steht im Vordergrund des Austauschprogramms der Hauptschule Sophie-Scholl in Georgsmarienhütte mit dem Gymnasium Jonkowo aus dem polnischen Olsztyn, dem ehemaligen Alleinstein.

Insgesamt 15 Schüler aus Polen und die gleiche Anzahl ihrer Schulkameraden der Hüttenstadt begrüßte der Erste Stadtrat Karl-Heinz Plogmann jetzt mit einem freundlichen „Dobre Dan“ (Guten Tag) und einem ebenso herzlichen „Witamy“ (Willkommen) im Niedersachsen-Saal des Rathauses. Plogmann gab einen kurzen Einblick in die Partnerstadt als „Stadt im Grünen“. Aus eigenem Erlebnis wisse er aber auch, dass Olsztyn in Sachen grüner Umgebung und Natur sich ganz und gar nicht hinter seiner Stadt verstecken müsse.

Untergebracht sind die polnischen Pennäler in der Landvolkhochschule in Oesede. Begleitet werden die polnischen Schüler von der Pädagogin Ada Magiera vom Gymnasium in Olsztyn. Seit 2014 findet der Austausch beider Schulen jährlich im Wechsel statt, wie Marzena Skowronski und Ralf Naber, Verantwortlicher Leiter der Arbeitsgemeinschaft Schüleraustausch der Sophie-Scholl-Schule erläutern. Ziel sei es auch, Freundschaften aufzubauen, die Kultur und Geschichte des Landes der Partnerschulen und nicht zuletzt auch den Alltag beider Länder besser kennen zu lernen, unterstreicht Marzena Skowronski.

Dafür steht ein umfangreiches Programm zur Verfügung. Neben den obligatorischen Veranstaltungen zum Kennenlernen und Kurzvorträgen zur Namensgebung der Stadt und seinem Stahlwerk, standen unter anderem ein Kochduell mit der gemeinsamen Verkostung der zubereiteten Speisen und ein Minigolfturnier auf der Agenda. Eines der Highlights des Programms ist die Tagesfahrt nach Köln mit Besichtigung des Doms, der Altstadt und dem Rhein und als Bonbon obendrauf der Besuch des Schokoladenmuseums. Außerdem ist der Besuch des Osnabrücker Zoos und ein Empfang im Kreishaus vorgesehen. Der Landkreis pflegt eine Partnerschaft mit dem Kreis Olsztyn.

 

Quelle Text und Bild: NOZ vom 15.05.2017

 

Weitere Infos, Berichte, das Programm und viele Bilder finden Sie auf der Website der Schülerbegegnung:

28. April 2017 - Welttag des Buches: 5. Klassen besuchen die Buchhandlung Sedlmair

In jedem Jahr ist am 23. April der Welttag des Buches. Schülerinnen und Schüler der vierten und fünften Klassen können einen Buchgutschein erhalten, um diesen dann in einer Buchhandlung gegen ein Buch einzutauschen, welches immer speziell für diesen Tag erstellt wird.

In diesem Zusammenhang besuchten die beiden 5. Klassen am 24. bzw. 26 April die Buchhandlung Sedlmair. Mitarbeiter Herr Gelhaar nahm sich viel Zeit, um den Schülerinnen und Schülern die Geschichte des Buchdrucks informativ und anschaulich näherzubringen. Die Schüler waren sehr interessiert und stellten viele Fragen. Besonders spannend war ein Exemplar des kleinsten Buches der Welt, welches die Kinder nur mit einer Lupe genauer ansehen konnten. Auch eine mit Holz eingebundene, mehrere hundert Jahre alte und sehr wertvolle Ausgabe der Bibel zog die Kinder in den Bann. Anschließend gab es einige Quizaufgaben zu lösen, die sich schon um das diesjährige Buchgeschenk, „Das geheimnisvolle Spukhaus“, drehten.

Abschließend erhielt jeder Schüler eine Ausgabe von „Das geheimnisvolle Spukhaus“. Mit dem Buch werden die Schülerinnen und Schüler sich in den nächsten Deutschstunden beschäftigen.

10. April  2017 - Klasse 6b: Ausflug zu den Lurchen

Wir, die Klasse 6b, sind am Dienstag, den 28.3.2017 zum Forsthaus gewandert. Dort wartete schon ein Mann namens Tobias vom Bund für Umwelt und Naturschutz auf uns. Als erstes erklärte er uns, was wir gleich machen. Dann gingen wir los und entdeckten hinter dem kleinen Krötenzäunen kleine Eimer. Diese sind dafür da, dass man die Kröten, Frösche und Molche, die auf Wanderung zum Laichgewässer gehen, sammelt und sicher über die Straße bringen kann. Dies war auch unsere Aufgabe. Als wie alle Frösche, Kröten und Molche aus den Eimer genommen haben und in einen anderen Eimer gesetzt  haben, waren es ganz schön viele.

Wir haben gesagt: „Dort im Eimer findet eine kleine Krötenparty statt!“ J

Zum Schluss trugen wir die Kröten, Molche und Frösche sicher über die Straße und ließen sie in der Nähe eines Teiches wieder frei.

Es war ein schöner, spannender und erlebnisreicher Ausflug.

Vielen Dank Tobias, dass du dich mit uns getroffen hast.

(Paula Hehmann, 6b)

6. April 2017 - Sophie-Scholl-Schule kooperiert mit Wendt Maschinenbau

Vertragsunterzeichnung in der Sophie-Scholl-Schule: Lehrer Thomas Hamm, Schulleiter Mark Reinhardt, Valeska Hurzig von der Frima Wendt und Magdalena Antonczyk von der Maßarbeit des Landkreises. Foto: MaßArbeit/Elvira Par

Unternehmen: „Hauptschüler sind für uns von großem Interesse“

 

Das Unternehmen Wendt Maschinenbau investiert in die Fachkräftesicherung: Im Rahmen einer jetzt vertraglich besiegelten Kooperation mit der Sophie-Scholl-Schule wirkt das Georgsmarienhütter Unternehmen künftig noch aktiver daran mit, Jugendliche praxisnah bei der Berufsorientierung und –vorbereitung zu unterstützen. Begleitet wird die Zusammenarbeit von Schule und Betrieb durch die Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit.

 

„Wir wollen damit einen Beitrag leisten, die Schülerinnen und Schüler mit den verschiedenen Ausbildungsberufen in einem Maschinenbauunternehmen vertraut zu machen und so ihre Berufswahlkompetenzen zu stärken“, schilderte Wendt-Geschäftsführerin Valeska Hurtzig ihre Motivation. Für die Schule ist die neue Kooperation ein weiterer Baustein, die Jugendlichen mit einer großen Bandbreite an Praxiserfahrungen in unterschiedlichen Branchen zu fördern, so Schulleiter Mark Reinhardt. „Mit dem Unternehmen Wendt haben wir dafür den Idealen Partner im Boot.“

 Vor der Vertragsunterzeichnung wurde bereits ein erstes gemeinsames  Projekt durchgeführt. An kleinen Praxisstationen, die von Azubis des Betriebs angeleitet wurden, konnten interessierte  Jugendliche in der Schule die Berufe Elektroniker, Zerspanungsmechaniker und Konstruktionsmechaniker praktisch erproben und erhielten umfassende Infos zum Betrieb und zur Ausbildung. „Uns als Hauptschule sind praktische Elemente in der Berufsorientierung besonders wichtig. Daher sind unsere Schulabgänger sicherlich sehr interessant als zukünftige Fachkräfte für den gewerblich-technischen Bereich“, erklärte Reinhardt. Das bestätigte die Wendt-Geschäftsführerin: „Hauptschulabgänger sind für uns nach wie vor eine wichtige Zielgruppe.“

 

Schüler, die nach dem ersten Kennenlernen der Berufe vertieftes Interesse zeigen, werden im Mai zu einer Betriebserkundung in die Firma eingeladen und können zwei Wochen später an einem intensiven Bewerbungstraining mit Valeska Hurtzig teilnehmen. Ziel ist ein attraktiver Praktikumsplatz im kommenden Schuljahr. „Und wenn es für beide Seiten richtig gut läuft, können wir noch während des Praktikums einen Ausbildungsvertrag unterzeichnen“, ergänzte Frau Hurtzig.

 

Doch bei diesem spannenden Projekt allein soll es nicht bleiben: Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit hat bereits weitere mögliche Kooperationsprojekte erarbeitet und einen ausführlichen Projektplan für ein Schuljahr formuliert. „Wir können dabei auf vielfältige Erfahrungen aus Kooperationen zwischen Unternehmen und Schulen im gesamten Landkreis Osnabrück zurückgreifen“, skizzierte Magdalena Antonczyk von der Servicestelle. Wichtig für alle Beteiligten sei dabei auch immer den Erfahrungsaustausch untereinander, der hier im regionalen Netzwerken Schule-Wirtschaft für Georgsmarienhütte, Hagen und Hasbergen gewährleistet sei.

 

Das nächste Netzwerktreffen für Personalverantwortliche, Ausbilder und Lehrkräfte findet am 26.April, ab 17.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Georgsmarienhütte statt. Bei Interesse an einer Beratung zu Kooperationsmöglichkeiten oder an der Teilnahme am Netzwerktreffen informiert die Servicestelle Schule-Wirtschaft, Telefon 0541 6929-661 oder Email: antonczykm@massarbeit.de.

(Pressemitteilung des Landkreises Osnabrück/MaßArbeit kAöR)

6. April 2017 - Klasse 9c im Stahlwerk

Am 6.04. besuchte die Klasse 9c das Stahlwerk.

Leider war der Schmelzofen nicht im Einsatz.

3. April 2017 - Gelungene Turnierpremiere auf der GMHütter Minigolfanlage

Bei strahlendem Sonnenschein bestritten die Aktiven des Minigolfclubs Georgsmarienhütte jetzt auf ihrer Heimanlage das erste Minigolfligaspiel der Saison. Insgesamt fünf Mannschaften aus vier Vereinen hatten sich dazu auf dem Gelände eingefunden.

Bereits um 9 Uhr rollten auf den Bahnen die Bälle, nachdem Staffelleiterin Ruth Zschäpe und Thomas Hamm, Lehrer an der Sophie-Scholl-Schule und Projektleiter der Schülergenossenschaft „Coole Schule“ die 39 Teilnehmer des Ligaspiels begrüßt hatten. Für den Georgsmarienhütter Minigolfclub bildete die Ausrichtung eines solchen Turniers eine Premiere. Den weitesten Anreiseweg hatten an diesem Morgen die Mannschaftsspieler des MGC Epe nahe Gronau. Mit gleich zwei Mannschaften trat der VfB Osnabrück an und auch der Osnabrücker MC ging bei diesem Auftaktspiel an den Start. (...)

Lesen Sie mehr auf der Homepage der Coolen Schule.

 

(Quelle Text und Bild: NOZ vom 3.04.2017; http://www.noz.de/lokales/georgsmarienhuette/artikel/874707/gelungene-turnierpremiere-auf-der-gmhuetter-minigolfanlage#gallery&0&0&874707 )

31. März 2017 - Tag der offenen Tür

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Schulleiter Mark Reinhardt die zukünftigen Fünftklässler und ihre Eltern zum Tag der offenen Tür in der Sophie-Scholl-Schule. Bei einem Rundgang stellte der Schulleiter die Schule, das Schulprogramm und die Arbeit der Sophie-Scholl-Schule vor.

 

Besonders beeindruckt waren die Besucher von der Gestaltung der Klassenräume und der Flure, sowie der technischen Ausstattung der Hauptschule. So sind bis auf drei Klassenräume alle Räume mit Interactive-Whiteboards oder Beamer-Laptop-Visualizer-Kombinationen ausgestattet. Darüber hinaus verfügt der Standort über zwei Computerräume mit insgesamt 36 Arbeitsplätzen.

 

In den Fachbereichen erwarteten Fachlehrer und Schüler die Gäste und demonstrierten an ausgewählten Beispielen Unterrichtsinhalte der Hauptschule. So führten Lilly, Hana und Tatiana aus der 6. Klasse im Biologieraum kleine Explosionen vor und Angelina, Alina und Eylül aus der 5. Klasse ließen im Physikraum mit Hilfe einer Kerze eine verschwundene Münze wieder auftauchen.

Der Schulsozialarbeiter Michael Sauer begrüßte alle zukünftigen Schüler persönlich und stellte kurz seine Tätigkeitsfelder im Rahmen der Schulsozialarbeit dar. 

Nach dem Rundgang nutzten alle Kinder die Gelegenheit, die Sophie-Scholl-Schule noch einmal auf eigene Faust zu erkunden und die vorbereiteten Mitmachangebote der Fachbereiche wahrzunehmen. Besonders beliebt war die Modellbauwerkstatt von Lehrer Thomas Hamm, der mit den Grundschülern Automodelle von Revell im Rahmen des Projektes „Modellbau macht Schule“ zusammenbaute und den Gästen als Geschenk mit nach Hause gab.

Währenddessen tranken die Eltern bei bestem Frühlingswetter auf der Terrasse im Schulgarten Kaffee und aßen selbstgebackene Waffeln, die routiniert von Alvina und Alena aus der 10. Klasse serviert wurden. Dabei ergab sich die Gelegenheit, der Schulleitung noch Fragen zur Unterrichtsorganisation oder zum Ganztagsangebot zu stellen. Nach zwei Stunden ging ein interessanter und abwechslungsreicher Nachmittag zu Ende, mit dem Gäste und Gastgeber zufrieden waren.

 

Die Anmeldetermine an der Sophie-Scholl-Schule sind am Mittwoch, 26.04.2017 und Donnerstag, 27.04.2017 jeweils von 8.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr in der Hauptstelle am Standort Kirchstraße in Alt-Georgsmarienhütte.

21. Januar 2017 - Eishallentag

Ausflüge in die Eishalle sind in den vergangenen Jahren von beiden Standorten regelmäßig durchgeführt worden. In diesem Schuljahr wurde der traditionelle Eishallentag jedoch zum ersten Mal von beiden Standorten gemeinsam umgesetzt - eine logistische Herausforderung, die aber fast reibungslos funktionierte. Fast 300 Schülerinnen und Schüler wurden in sechs Bussen zum Eissportcenter nach Osnabrück gefahren um dort einen Vormittag ohne Lernstress gemeinsam zu verbringen. Die meisten hatten auch jede Menge Spaß - wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann:

16. Januar 2017 - Erfolgreiches Jahr 2016 für die Schülergenossenschaft

Langzeitpraktikum „Coole Schule“

 

Die fünfte Minigolfsaison am Südring in Oesede wurde Anfang November bei Nieselregen mit einem leckeren Essen beendet. Mitglieder der Schülergenossenschaft der Sophie-Scholl-Schule und des Minigolfclubs Georgsmarienhütte, Lehrer, Eltern und Vertreter der Stadt zogen wieder eine erfreuliche Bilanz.

3739 Minigolfer kamen in der abgelaufenen Saison. Die interne Organisation mit 38 Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 5 bis 10, vier Lehrkräften und dem pädagogischen Mitarbeiter Ralf Ingenpass klappt sehr gut. Die Schüler sind nicht nur für die Ausgabe der Bälle und Schläger verantwortlich, sondern für sämtliche Tätigkeiten, die mit dem Betrieb der Freizeitanlage verbunden sind: Betreuung des gastronomischen Bereichs, Abrechnung der Kasse, Einsatz für Sauberkeit und vieles mehr. Viele Anfragen gab es wieder, um Kindergeburtstage auf dem Areal zu veranstalten. Das Sommerfest mit Flohmarkt im Juni, veranstaltet mit der AWO Jugend Alt-Georgsmarienhütte und dem Minigolf Club GMHütte, ist mittlerweile ein fester Programmpunkt.

Das erste Abendturnier und das erste Firmenturnier auf der Anlage lockten neue Spieler an, und für die jahrelange kontinuierlich gute Arbeit wurde die „Coole Schule“ im Sommer vom Deutschen Minigolfverband als Minigolfbotschafter ausgezeichnet.

Die Stadt GMHütte dankte den Schülern und Lehrkräften der Sophie-Scholl-Schule für ihren dauerhaften Einsatz und belohnte sie mit Gutscheinen für die Eisbahn. Für die Saison 2017 hat die „Coole Schule“ wieder viele Pläne. Die Bahnen werden in Zusammenarbeit mit dem Anfang 2016 gegründeten Minigolfclub weiter turnierfähig für die ersten Liga-Heimspiele gemacht. Diese Arbeiten sind auch eine gute Gelegenheit für handwerkliche Schülerpraktika.

Viel zu tun hatte auch die Catering-Abteilung der Schülerfirma. Ob nun die Stadtverwaltung GMHütte, der Landkreis Osnabrück oder der Auftritt auf der Ausbildungsmesse „Talent trifft Ausbildung“ – alle Auftraggeber waren sehr zufrieden mit dem Angebot und Service.

Bei gutem Wetter kamen Ende September 26 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 8 zu den Streuobstwiesen in Holzhausen und Natrup Hagen und sammelten zusammen mit Eltern und Lehrkräften Äpfel für rund 800 Liter Apfelsaft. Die Stammkunden, wie beispielsweise die Montessori-Schule in Osnabrück und viele private Abnehmer, warteten schon auf den leckeren Saft. Auf dem Oeseder Weihnachtsmarkt bot die „Coole Schule“ den Saft heiß gemacht an. Die Hagener Mosterei Richard Pues ist schon seit vielen Jahren Kooperationspartner der Schülerfirma. Die gesamte Schule profitiert durch die Kundenkontakte in den einzelnen Abteilungen.

Die Schüler konnten auch in diesem Jahr bei allen Projekten in den 9 Geschäftsfeldern der Genossenschaft Einblicke in wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge gewinnen und in diesem Langzeitpraktikum ihre Kompetenzen erweitern. Die aussagekräftigen Abschlusszertifikate sind ein echter Vorteil bei der Vermittlung in Praktikums- und Ausbildungsstellen.

Dezember 2016 - Coole Schule erhält großzügige Spende

4.250 Euro für den guten Zweck im Adventskalender

 

Er hat mittlerweile Tradition - der Adventskalender des Stadtmarketingvereins vor dem Georgsmarienhütter Rathaus. Vor acht Jahren gestartet als Tageskalender mit Vergünstigungen bei lokalen Geschäften, präsentierte sich der Adventskalender dieses Jahr zum dritten Mal als vorweihnachtliche Spendenaktion. 20 Firmen spendeten für vier Einrichtungen in Georgsmarienhütte. Die Spenden wurden nun am 22. Dezember an die Empfänger übergeben.

 

Die Firmen-Spenden in Höhe von 4.250 Euro wurden in diesem Jahr an folgende Einrichtungen/Organisationen verteilt:
- Malteser Hilfsdienst e.V.
- Coole Schule
- Mittendrin - Gemeinsam leben für Alle e.V.
- Wir starten gleich e.V.

 

Für die Adventskalender-Bescherung hatte der Stadtmarketingverein die Spenden in vier Pakete mit annähernd gleich großen Spendensummen aufgeteilt. Dann durfte jede Empfänger-Einrichtung ein Spendenpaket ziehen, das sich aus vier bis sechs Spenderfirmen zusammensetzte.

 

Der Malteser Hilfsdienst e.V. freut sich über 1.150 Euro der Unternehmen Pötter Klima GmbH, M.P. Markenstore Fashion & Shoes GmbH, Orthopädie Kormeyer GmbH, Gerland Hörgeräte und der Stadt Georgsmarienhütte.

 

1.150 Euro bekommt die Coole Schule von Brüner Transporte GmbH & Co. KG und Farmingtons Automotive GmbH.

 

Der Verein "Mittendrin - Gemeinsam leben für Alle e.V." erhält insgesamt 900 Euro von den Stadtwerken Georgsmarienhütte GmbH, Eberhard Schweer GmbH & Co. KG, Pizzeria Colosso, Ars Coquendi, Küchen Meyer GmbH sowie Hotel Waldesruh.

 

Der Verein "Wir starten gleich e.V." freut sich über 1.050 € von der Volksbank GHB, WGS Energie Technik GmbH, Möbel Meyer Wohnideen GmbH, Wiemann Haustechnik GmbH, Dütmann-Gartmann GmbH, Sparkasse Osnabrück und Hull Dance & Events.

 

Bürgermeister Ansgar Pohlmann als Vertreter des Vorstands sowie Olaf Bick als Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins zeigten sich sehr erfreut, dass mit der Adventskalender-Aktion 4.250 € für gute Zwecke in Georgsmarienhütte weitergegeben werden konnten und bedankten sich bei den lokalen Unternehmen für diese Spendenbereitschaft.

20. Dezmeber 2016 - Adventsfeiern an beiden Standorten

Am 20. Dezember beschlossen beide Standorte das Jahr jeweils mit einer eigenen Adventsfeier.

Am Standort Zur Waldbühne bereiteten die Schülerinnen und Schüler dazu klassenweise adventliche Beiträge vor. Anschließend fanden in den Klassen interne Feiern statt.

Genau andersherum verlief der Vormittag am Standort Kirchstraße. Den klasseninternen Feiern in der 1. und 2. Stunde folgte die gemeinsame Feier in der 3. und 4. Stunde. Hierfür trug jeder Jahrgang etwas vor.

Einige Impressionen der Feier am Standort Kirchstraße sehen Sie unten.

Wiederbeginn der Unterrichts ist am Montag, 9.01.2017.

 

Wir wünschen ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Start ins neue Jahr und erholsame Ferien!

14. Dezember - Ganztagsbetreuung auf der Eisbahn

Die Eislaufbahn auf dem Roten Platz vor dem Rathaus bietet auch in diesem Jahr für Lehrer und pädagogische Mitarbeiter wieder die Gelegenheit, mit den Schülern nachmittags Schlittschuh zu laufen statt den üblichen AGs nachzugehen.

An mehreren Nachmittagen vor Weihnachten wurde das Angebot genutzt - Spaß inklusive!

1. - 4. Dezember - Stand auf dem OesederWeihnachtsmarkt

Vom 1. - 4. Dezember 2017 war die Sophie-Scholl-Schule erneut mit einem Stand auf dem Oeseder Weihnachtsmarkt vertreten.

 

An allen Tagen boten Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf dem Roten Platz vor dem Rathaus selbstgebackene Weihnachtsplätzchen, leckeren Apfelsaft aus eigener Herstellung und weitere Spezialitäten an. Außerdem konnte an unserem Glücksrad gedreht werden.

 

Täglich standen von etwa 15-20 Uhr Schülerinnen und Schüler freiwillig in der Weihnachtsmarkt-Bude, backten Waffeln und verkauften Plätzchen und Selbstgemachtes.

23. November - 9. Klassen besuchen die Neue Osnabrücker Zeitung

Zwei Schulklassen aus Kloster Oesede besichtigten das Druckzentrum der NOZ

von Josef Schniederbernd

Osnabrück/Kloster Oesede.  Am Mittwoch, den 23.11.2016 besichtigten die neunten Klassen der Sophie-Scholl-Schule aus Kloster Oesede von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr das Druckzentrum der Neuen Osnabrücker Zeitung. Hier werden ganz unterschiedliche Ausgaben der Zeitung gedruckt und verschickt. Dazu gehören folgende Ausgaben: Das Meller Kreisblatt, die Ems-Zeitung, das Wittlager Kreisblatt, die Bramscher Nachrichten, das Bersenbrücker Kreisblatt, die Lingener Tagespost und die Meppener Tagespost.

 

Die beiden neunten Klassen wurden durch zwei Mitarbeiterinnen der Zeitung über die NOZ informiert. Die Schüler und Schülerinnen lernten verschiedene Seiten der Zeitung kennen. Die NOZ ist schon seit 1967 in Betrieb. Das Meller Kreisblatt gibt es aber schon seit mehr als einhundert Jahren, da es früher eine Zeitung in Melle gab, die im 19. Jahrhundert schon das Meller Kreisblatt druckte. Die Klassen sahen sich einen Film über die Redaktionsarbeiten eines Tages an  und erfuhren, dass die NOZ seit dem Jahr 2000 schon über eine Digitalzeitung verfügt. Mit dem Handy oder mit dem Computer können die Tageszeitungen aufgerufen werden. Morgens setzen sich die Redakteure an einem Tisch zusammen und überlegen sich das Thema, welches auf die Titelseite kommt und wie die Informationen auf den Seiten in die schon aufgeteilten Abschnitte verteilt und geschrieben werden. Am Abend so gegen 23 Uhr sollen die Zeitungen fertig sein, damit man sie noch in der Nacht drucken und austeilen kann. Nach einer Frühstückspause von 10:00 Uhr bis 10:15 Uhr folgte die eigentliche Besichtigung des Druckzentrums.

 

Mit Kopfhörern auf den Ohren ging es zunächst ins Papierlager, wo riesengroße Papierrollen auf das Bedrucken warteten. Täglich wird Papier bedruckt, das einmal um die Erde reichen würde. Anschließend wurden die großen Druckmaschinen besichtigt, aus denen in hoher Geschwindigkeit die aktuellen Zeitungsausgaben oder Beilagen flogen. Der Druck erfolgt mit Hilfe von großen Druckplatten, die täglich neu angefertigt werden.

 

Zum Ende der Führung sahen die Schülerinnen und Schüler noch die „Prospekt-Einsortier-Maschine“, in der fast automatisch alle Beilagen in die NOZ-Ausgaben eingelegt werden. Die bestellten Zeitungspakete werden ebenfalls vollautomatisch sortiert, verpackt und anschließend direkt in die Auslieferungsfahrzeuge verladen. Spätestens um 6 Uhr morgens sollten alle Zeitungsausgaben in den Briefkästen liegen.

 

Die Führung erwies sich als sehr interessant, vor allem, weil ständig über den Köpfen der Schüler an langen Laufschienen viele hundert Zeitungen flogen. Zum Abschluss des Vormittags erhielten alle Klassen noch eine Ausgabe von „Himbeergrün“, einer Jugendbeilage der NOZ und ein Gruppenfoto.

 

Damit ging ein interessanter und informationsreicher Besuch zu Ende.

9. November - Coole Schule bittet um Plätzchenspenden

Seit mehreren Jahren beteiligt sich die Schülergenossenschaft "Coole Schule" auf dem Oeseder Weihnachtsmarkt mit einem Verkaufsstand. Selbst hergestellter Apfelsaft und eine Tombola mit attraktiven Preisen werden auch in diesem Jahr wieder im Angebot sein. Besonders gefragt sind jedoch immer die selbst gebackenen Plätzchen. Die Vorbereitungen für den Verkauf beginnen in der Schule schon jetzt, wenn z. B. in Wahlpflichtkursen oder im Hauswirtschaftsunterricht das Plätzchenbacken geplant und durchgeführt wird.

Erfahrungsgemäß ist die Nachfrage nach Plätzchen aber immer höher als die Menge, die in der Schule produziert werden kann.

Daher bittet die Coole Schule alle Eltern auch in diesem Jahr wieder um Plätzchenspenden.

Wenn Sie den Weihnachtsmarktstand der Schülergenossenschaft unterstützen möchten, geben Sie Ihre selbst gebackenen Plätzchen bitte bis zum 28. November in der Schule ab.

Vielen Dank!

9. November - Coole Schule meldet zum Saisonabschluss Besucherrekord auf der Minigolfbahn

Aufräumen: Im Nieselregen geht die Minigolfsaison in Georgsmarienhütte zu Ende. Das Team der Coolen Schule und des Minigolfclubs feierte später mit einem Abschlussessen. Foto: Ullrich Schellhaas

Ein halbes Jahr lang haben sich die 38 Schüler und zehn Betreuer der Schülergenossenschaft Coole Schule im Wechsel fünf Nachmittage in der Woche auf der Minigolfanlage in Oesede aufgehalten. Zum Saisonabschluss gab es nicht nur ein Fest, sondern auch die Bekanntgabe des neuen Besucherrekords.

 

3739 Besucher kamen zwischen dem 1. Mai und dem 30. Oktober 2016 auf die Bahn, fast 300 mehr als im vergangenen Jahr. Im Schnitt waren das etwa 21 Besucher pro Tag, obwohl es natürlich schlechte Tage mit Regen außerhalb der Ferien gab – und solche, wo der Andrang deutlich höher war.

 

Das Fest war vor allem als Dankeschöntreffen für die vielen Mitarbeiter der Genossenschaft, die Schüler, aber auch für die Betreuer seitens der Schule und seitens des Minigolfclubs GMHütte gedacht. Neben einem offiziellen Dankeschön von Thomas Hamm und dem augenzwinkernden Hinweis, dass fast immer alles gut geklappt hat, gab es für die Schüler und Helfer Mantaplatte – Currywurst, Pommes, Mayo – am eigens bestellten Imbiss bis zum Abwinken. […]

Die Genossenschaft verabschiedete sich jetzt erst einmal in die Winterpause. Dazu machte sie schon im Vorfeld das Gelände winterfest, baute etwa die Mülleimer ab und erledigte letzte Grünpflege und Laubkehrarbeiten. Gänzlich still wird es in Oesede auf den Bahnen dennoch nicht werden. Reinhard Pfeffer, Vorsitzender des Minigolfclubs GMHütte, ließ durchblicken, dass sein Verein selbstverständlich auch im Winter sonntags mindestens zwei Runden trainieren und nebenbei nach dem Rechten auf der Immobilie schauen werde.

(Quelle Text und Bild: http://www.noz.de/lokales/georgsmarienhuette/artikel/802582/coole-schule-meldet-zum-saisonabschluss-besucherrekord-1)

21. Oktober - Sophie-Scholl-Schule veranstaltet Fußballturnier mit umliegenden Schulen

Am Freitag, den 21.10.2016 veranstaltete die Sophie-Scholl-Schule auf dem Kunstrasenplatz an der Alten Wanne ein Fußballturnier auf zwei Kleinfeldern. Die Schülermannschaften der Commeniusschule, Realschule Georgsmarienhütte, Oberschule Hagen, Haupt- u. Realschule Bad Iburg sowie der Sophie-Scholl-Schule  zeigten den Zuschauern ein außerordentliches faires Turnier.

Spannend blieb es bis zum Finale, in dem die Oberschule Hagen den Gastgeber mit einem 2:1 besiegte.

Die positive Stimmung trotz der Kälte lässt hoffen, dass im nächsten Schuljahr alle Mannschaften erneut die Chance haben den Siegerpokal zu gewinnen.

27.09./18.10. - Apfelernte der Coolen Schule

Etliche prall gefüllte Säcke mit Äpfeln sammelten auch in diesem Jahr wieder die Mitglieder der Schülergenossenschaft Coole Schule, Eltern und Lehrer, diesmal an zwei Nachmittagen vor und nach den Herbstferien in Hagen und Holzhausen.

Die Äpfel wurden dann zur Mosterei Pues nach Hagen gebracht, wo daraus Apfelsaft gepresst wurde. Dieser wird bei allen schulischen Veranstaltungen in diesem Schuljahr angeboten und kann dort auch erworben werden.

Der Erlös geht an die Schülergenossenschaft!

15. September - Sophie-Scholl-Schule kooperiert mit LIDL

Qualifizierte Nachwuchskräfte fehlen überall. Weil der kaufmännische Bereich bei künftigen Auszubildenden an der Sophie-Scholl-Schule sehr beliebt ist, entschloss sich die Hauptschule in Sachen Berufswahlvorbereitung zu einer Kooperation mit dem Unternehmen Lidl.

 

Im Beisein von Magdalena Antonczyk von der Servicestelle Schule-Wirtschaft der Maßarbeit, die den Kontakt vermittelt und Projektpläne erarbeitet hat, unterzeichneten der schulische Berufswahlkoordinator Thomas Hamm und Jonas Flaspöhler, Verkaufsleiter Osnabrück/Land bei der Lidl Vertriebs GmbH & CoKG Westerkappeln, eine entsprechende Vereinbarung.

 

Ziel der Zusammenarbeit ist es, Jugendliche schon frühzeitig und praxisorientiert in der Berufsorientierungsphase zu begleiten. „Die Schüler sollen vor der Entscheidung für eine Ausbildung wissen, was in der Arbeitswelt auf sie zukommt“, betonte Hamm. Da die Initiative von Lidl ausgegangen sei, habe sich die Schule „natürlich“ gefragt, ob das „eine Werbeveranstaltung für das Unternehmen“ sei. Diese Frage könne man verneinen, denn die Schüler bekämen viele allgemeingültige und teils auch branchenunabhängige Informationen aus erster Hand und hätten zudem die Möglichkeit zu praktischer Erprobung. Für Lidl sei der frühe und persönliche Kontakt zu möglichen künftigen Auszubildenden wertvoll, erläuterte Flaspöhler, damit die jungen Leute „hinter die Kulissen“ schauen und Ausbildungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen real einschätzen.

 

19 interessierte Schüler nahmen am ersten Treffen teil, bei dem der Verkaufsleiter gemeinsam mit Katarzyna Stachowiak, Filialleiterin Georgsmarienhütte, das Unternehmen und die beiden Ausbildungsberufe Verkäufer und Einzelhandelskaufmann vorstellte. Bei einem späteren Treffen wird es um die Berufsbilder des Lageristen und der Fachkraft für Lagerlogistik gehen. Damit die Schüler konkrete Vorstellungen von einer beruflichen Tätigkeit im Einzelhandel entwickeln können, wurden sie in einem Quiz mit Alltagssituationen des Verkaufens konfrontiert, sollten zum Beispiel exotische Obstsorten benennen oder den Preis für eine bestimmte Menge errechnen. Am Nachmittag erhielten sie Gelegenheit, in der Filiale vor Ort Praxisluft zu schnuppern. In Kleingruppen erfuhren sie von Auszubildenden des Unternehmens, worauf es am Obststand, am Warenregal oder an der Kasse ankommt.

 

Auch die Schülergenossenschaft „Coole Schule“ werde von der neuen Kooperation profitieren, freute sich deren Projektleiter Hamm. Die Handelsprofis hätten zugesagt, die Nachwuchskräfte in Sachen Buchhaltung, Marketing und Online-Bewerbung zu beraten.

 

(Quelle Bild und Text: http://www.noz.de/lokales/georgsmarienhuette/artikel/771656/sophie-scholl-schule-kooperiert-mit-lidl)

"Talent trifft Ausbildung"  - Ausbildungsmesse für Schüler am 14. September

Zum zweiten Mal in den Räumen der Sophie-Scholl-Schule

 

Um jungen Menschen die berufliche Orientierung zu erleichtern, fand zum 4. Mal in GMHütte eine Ausbildungsmesse unter dem Motto „Talent trifft Ausbildung“ statt. Veranstalter waren der Landkreis Osnabrück - Maßarbeit kAöR, Übergangsmanagement Schule-Beruf -, die Sophie-Scholl-Hauptschule und die Stadt Georgsmarienhütte.

32 Unternehmen aus der Region präsentierten ihre Ausbildungsberufe durch typische Arbeitsproben Schülern der Jahrgänge 8 und 9 aus Georgsmarienhütte, Hagen und Hasbergen. Die Schüler wurden im Unterricht auf die Veranstaltung vorbereitet.

Am frühen Abend (18.00 bis 20.00 Uhr) waren die Eltern herzlich eingeladen, den Berufsorientierungsparcours, evtl. gemeinsam mit den Kindern, zu durchlaufen und Gespräche mit den anwesenden Firmenvertretern zu führen.

9. September 2016 - 20. Waschfest "Lehrer waschen Autos"

Seit vielen Jahren unterstützt der Förderverein die Arbeit unserer Schule. Unter anderem übernimmt der Förderverein die Kosten für die halbjährliche Wartung des Wasserspenders, hilft mit, die mediale Ausstattung der Schule zu verbessern und unterstützt die Durchführung von Förderunterricht für Kinder aus neu zugewanderten Familien.

 

Beim 20. Waschfest „Lehrer waschen Autos“ am 9.09. hatten Eltern, Freunde und Ehemalige der Sophie-Scholl-Schule wieder die Gelegenheit, den Förderverein der Sophie-Scholl-Schule zu unterstützen und haben dies auch reichlich genutzt.

 

Von 14.00 bis 18.00 Uhr wuschen die Lehrerinnen und Lehrer an der WAP-Waschanlage in Oesede (Oeseder Feld 2) gegen eine Spende von 5 Euro alles, was mindestens zwei Räder hatte.

 

Wer kein Fahrzeug zum Waschen dabei hatte, konnte Sie sich die Aktion gemütlich bei Kaffee und frisch gebackenem Kuchen der Schülergenossenschaft ansehen.

4. September 2016 - Minigolf-Verband zeichnet Georgsmarienhütter „Coole Schule“ aus

Achim Braungart Zink (sechster von links) überreicht Lehrer Thomas Hamm (fünfter von links) und den Schülern der „Coolen Schule“ die Urkunde als Minigolf-Botschafter. Reinhard Pfeffer (dritter von links), Vorsitzender des Minigolf-Clubs Oesede, Schulleite

Vereine und Institutionen, die das Image des Minigolf-Sports in der Öffentlichkeit verbessern, zeichnet der Deutsche Minigolf-Verband mit dem Titel „Minigolf-Botschafter“ aus. Jüngster Preisträger der ehrenvollen Bezeichnung: Die „Coole Schule“ in Georgsmarienhütte als Betreiber der dortigen Minigolfanlage.

 

Achim Braungart Zink, mehrfacher Weltmeister und Generalsekretär des Dachverbands verlieh den Ehrentitel im Beisein von Thomas Hamm, Ralf Ingenpass und beteiligten Schülern der „Coolen Schule“, Schulleiter Mark Reinhardt und Bürgermeister Ansgar Pohlmann.

 

„Bei unserem Internet-Alarm, der immer dann reagiert, wenn im Netz das Wort Minigolf auftaucht, fällt uns die „Coole Schule“ schon länger auf, denn sie erscheint immer wieder im Zusammenhang mit unserem Sport“, berichtet Generalsekretär Braungart Zink. Und so habe man das Thema im Vorstand besprochen und sei zu dem Schluss gekommen, dass die „Coole Schule“ ein guter Minigolf-Botschafter ist und den Titel mehr als verdient habe.

 

Minigolf-Weltmeister Achim Braungart Zink machte außerdem ein besonderes Angebot: Gerne sei er bereit, im nächsten Jahr wiederzukommen und einen Tag lang ein Training für Kinder und Jugendliche, etwa der „Coolen Schule“, anzubieten.

 

(Quelle Foto und Textauszüge: NOZ

http://www.noz.de/lokales/georgsmarienhuette/artikel/769142/minigolf-verband-zeichnet-georgsmarienhuetter-coole-schule-aus )

31. August 2016 - Kennenlerntage der Klassen 5a und 5b

In jedem Jahr verbringen die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Klassen drei Tage am Anfang des Schuljahres außerhalb der Schule zusammen mit den Klassenlehrern und den Sozialpädagogen, um sich untereinander besser kennen zu lernen.

Wie schon in den letzten Jahren war auch dieses Mal das „Haus Ossenbrock“ in Bissendorf das Ziel. 28 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b erlebten gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Frau Möller und Herrn Naber, den Sozialpädagogen Michael Sauer und Sarah Jochmann und Praktikantin Lina Hügelmeyer vom 29. – 31. August zwei spannende Tage und Nächte mit vielen gemeinsamen Spielen und Aktionen, die alle ein Ziel hatten: das gegenseitige Kennenlernen, Teambildung und das Erkennen von Stärken.

Chaosspiel, Rugby, Pokemonjagd (ohne Handy!), kreative und sportliche Spiele, Lagerfeuer, Nachtwanderung und das gemeinsame Vorbereiten von Mahlzeiten haben bestimmt dazu beigetragen.

Vielen Dank an die beiden Sozialpädagogen, die das Programm so abwechslungsreich geplant haben und auch an die Eltern, die die Schüler zum Haus Ossenbrock gebracht und auch wieder abgeholt haben.

20. August 2016 - Standort Waldbühne hat jetzt einen Trinkwasserspender

GMHütter Projekt Trink!Wasser

 

Die Schü­ler des Stand­orts der So­phie-Scholl-Schu­le in Klos­ter Oe­se­de ha­ben jetzt in den Pau­sen die Al­ter­na­ti­ve, den Durst mit ge­kühl­tem Trink­was­ser aus ei­nem neu auf­ge­stell­ten Was­ser­spen­der zu lö­schen, statt auf Soft­drinks zu­rück­zu­grei­fen.

Das Pro­jekt Trink!Was­ser an GMHüt­ter Schu­len, das vom Netz­werk Adi­po­si­tas des Ge­sund­heits­diens­tes für Land­kreis und Stadt Os­na­brück und den GMHüt­ter Stadt­wer­ken ge­tra­gen wird, hat die Auf­stel­lung des Trink­was­ser­spen­ders er­mög­licht. Ziel des Pro­jek­tes ist es, die Ge­sund­heit der Schü­ler zu för­dern, in­dem ih­nen ein stär­ke­res Be­wusst­sein für Trink­was­ser als ge­sun­des Pau­sen­ge­tränk ver­mit­telt wird.

Die GMHüt­ter Stadt­wer­ke ha­ben Schul­lei­ter Mark Rein­hardt bei der In­be­trieb­nah­me des Was­ser­spen­ders rund 200 Trink­fla­schen für die Schü­ler so­wie die Teil­neh­mer des Ganz­tags­an­ge­bots über­ge­ben, da­mit die Schü­ler in ih­ren größ­ten­teils schwe­ren Schul­ta­schen kei­ne Fla­schen trans­por­tie­ren müs­sen. „Cool“, war denn auch der Kom­men­tar der Klas­se 7B bei der Über­ga­be der blau­en Trink­fla­schen.

Am Stand­ort Klos­ter Oe­se­de der So­phie-Scholl-Schu­le, de­ren Haupt­schul­ge­bäu­de in Alt-Hüt­te ist, muss­te für die Auf­stel­lung des Was­ser­be­häl­ters vom Zen­tra­len Ge­bäu­de­ma­nage­ment der Stadt ein neu­er An­schluss ver­legt wer­den, da­mit der Was­ser­spen­der auch an rich­ti­ger Stel­le – in der Pau­sen­hal­le in un­mit­tel­ba­rer Nä­he der Men­sa – zum Ein­satz kommt.

Für die Schü­ler der Ganz­tags­schu­le steht jetzt im­mer fri­sches Trink­was­ser be­reit. „Das ge­kühl­te und auf Wunsch ge­spru­del­te Trink­was­ser schmeckt und sorgt für ei­nen kla­ren Kopf“, freut sich Schul­lei­ter Mark Rein­hardt. Ge­ra­de weil die Schü­ler bis in den spä­ten Nach­mit­tag in der Schu­le sei­en, müs­se si­cher­ge­stellt wer­den, dass der Flüs­sig­keits­be­darf je­der­zeit un­pro­ble­ma­tisch ge­deckt wer­den kann.

Kin­der sol­len durch das Pro­jekt ler­nen, dass Trink­was­ser ei­ne Al­ter­na­ti­ve zu den ka­lo­rien­hal­ti­gen Er­fri­schungs­ge­trän­ken und Säf­ten ist. Die­se sind häu­fig Ri­si­ko­fak­to­ren für die Ent­ste­hung von Über­ge­wicht und Adi­po­si­tas (Fett­lei­big­keit) und ge­fähr­den bei re­gel­mä­ßi­gem Kon­sum au­ßer­dem die Zahn­ge­sund­heit. Was­ser hin­ge­gen deckt den Flüs­sig­keits­be­darf.

Für die Pfle­ge des Trink­was­ser­spen­ders hat die So­phie-Scholl-Schu­le ei­ne ein­fa­che und kos­ten­güns­ti­ge Lö­sung ge­fun­den: Ei­ne Pro­jekt­grup­pe über­nimmt die täg­li­che Rei­ni­gung und wö­chent­li­che Spü­lung des Ge­rä­tes. Die Kos­ten der au­ßer­dem not­wen­di­gen halb­jähr­li­chen War­tung wird der För­der­ver­ein der So­phie-Scholl-Schu­le tra­gen.

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ha­ben die GMHüt­ter Stadt­wer­ke be­reits ei­ni­ge Schu­len in der Stadt bei der An­schaf­fung ei­nes Trink­was­ser­spen­ders fi­nanz­iell un­ter­stützt. Der ver­blei­ben­de Rest­be­trag, der von der Schu­le selbst über­nom­men wer­den muss, ist bei der So­phie-Scholl-Schu­le von der Wer­be­ge­mein­schaft Klos­ter Oe­se­de fi­nan­ziert wor­den, die da­für den Er­lö­se ih­res Fa­mi­li­en­ka­len­ders zur Ver­fü­gung stell­te.

 

(Quelle: NOZ vom 20.08.2016 (NOZ Hagen/Hasbergen), Seite 31)

August 2014 - Unterstützung für die Schulsozialarbeit am Standort Waldbühne

Mein Name ist Sarah Jochmann, ich bin 21 Jahre alt und ich studiere im 5. Semester Soziale Arbeit an der Hochschule Osnabrück.

 

Zum Studium der Sozialen Arbeit gehört ein Praxisprojekt, welches ich an der Sophie-Scholl-Schule absolviere.

Ich werde die Schulsozialarbeit den gesamten August 2016 unterstützen. Ab September 2016 werde ich jeden Mittwoch an der Schule sein.

 

Ich freue mich auf die Arbeit mit den Schülern und auf die neuen lehrreichen Erfahrungen.

4. August 2016 - Zwei fünfte Klassen am Standort Kirchstraße eingeschult

32 Mädchen und Jungen wurden nach den Sommerferien neu in der Sophie-Scholl-Schule aufgenommen. Nach einer abwechslungsreichen Begrüßungsfeier wurden die Klasseneinteilungen bekannt gegeben und die Schülerinnen und Schüler starteten in ihre erste "Unterrichtsstunde" mit ihren neuen Klassenlehrern Frau Möller und Herrn Naber, während sich die Eltern bei Kaffee und Keksen mit Schulleitung und Fachlehrern austauschen konnten.

August 2016 - Neue Basketballkörbe an beiden Standorten

An beiden Standorten sind während der Ferien neue Basketball- bzw. Streetballkörbe auf den Schulhöfen aufgestellt worden.

Diese sind sehr stabil, besitzen einen gepolsterten Pfosten und können von drei Seiten bespielt werden.

 

Bälle können in Kürze während der Pausen ausgeliehen werden!